Unsere Autorinnen und Autoren

PW-Portal
lebt durch die Beiträge

Die Beiträge von qualifizierten Wissenschaftler*innen und Praktiker*innen machen das Portal für Politikwissenschaft erst zu dem was es ist.

Hier finden Sie alle Beiträge unserer Autor*innen und weitere Informationen zu ihren inhaltlichen Arbeitsschwerpunkten im Überblick.

Mitaufgeführt sind die Autor*innen von SIRIUS – Zeitschrift für Strategische Studien, auf deren Artikel wir regelmäßig hinweisen oder die wir zweitveröffentlichen. Die Zeitschrift wird von der Stiftung Wissenschaft & Demokratie gefördert, die auch Herausgeberin dieses Portals ist.

Alle Veröffentlichungen von:
ullrich-peter-foto
Dr. phil. Dr. rer. med. Peter Ullrich
Dr. phil. Dr. rer. med. Peter Ullrich ist in Senior Researcher am Berliner „Zentrum Technik und Gesellschaft" (ZTG), Fellow am Berliner „Zentrum für Antisemitismusforschung" (ZfA) sowie Ko-Sprecher für den AK „Soziale Bewegungen und Polizei" im „Institut für Protest- und Bewegungsforschung" (ipb) - ebenfalls in Berlin. Seine Forschungsschwerpunkte sind politische Soziologie, Antisemitismusforschung, Polizeiforschung, Surveillance Studies, Protestforschung und deren Schnittmengen.
1 Ergebnis(se)
24.09.2018

Eskalation: Zur Dynamik der Gewalt bei den G20-Protesten. Ergebnisse des Forschungsprojektes „Mapping #NoG20“

 Foto: Cosmicgirl (Anja Jung) / Wikimedia Commons

Das Ziel von „Mapping #NoG20“, ein von mehr als 20 Wissenschaftler*innen aus der Protest-, Polizei- und Gewaltforschung getragenes Projekt, war, aus sozialwissenschaftlicher Perspektive zu rekonstruieren und exemplarisch zu analysieren, wie und warum die Gewalt in Hamburg in dieser Form eskalierte. Den Ausgangspunkt bildet die Annahme, dass sich Gewalt in Prozessen entwickelt, die eigene Dynamiken ausbilden und die von den Beteiligten nur begrenzt steuerbar sind. Peter Ullrich stellt die stufenweise Eskalation – Ausgangskonstellation, Schlüsselinteraktionen und mediale Interpretationen – vor.

Das Portal für Politikwissenschaft ist eine Einrichtung der Stiftung Wissenschaft und Demokratie.