Portal für Politikwissenschaft

Transformation und historisches Erbe in den Staaten des europäischen Ostens

Carsten Goehrke / Seraina Gilly (Hrsg.)

Transformation und historisches Erbe in den Staaten des europäischen Ostens

Bern u. a.: Peter Lang 2000 (Geist und Werk der Zeiten 93); 745 S.; brosch., 99,- DM; ISBN 3-906764-34-6
Die meisten Beiträge dieses Bandes entstammen einer Seminarveranstaltung über die Transformationsprozesse in den Ländern des europäischen Ostens, die die Herausgeber im Wintersemester 1997/98 am historischen Seminar der Universität Zürich durchführten. Ziel des Buchs ist es, "sowohl durch Quervergleiche der einzelnen Länder als auch durch die Einbringung der historischen Tiefendimensionen Erklärungsansätze für die Frage zu liefern, warum der Transformationsprozess in den einen Staaten schneller, in den anderen schleppender verlaufen ist und warum er den einen Staaten bessere Zukunftsaussichten eröffnet, den anderen hingegen weniger" (7). Inhalt: Einführung: Seraina Gilly: Der Osten Europas im Transformationsprozess. Versuch einer länderübergreifenden Darstellung (13-39). Russland: Stefan Wiederkehr: Russland - Das Legitimitätsdefizit des politischen Systems als Hindernis der ökonomischen Transformation (43-120). Ostmitteleuropa: Marcel Hilzinger / Viviane Niederegger: Ungarn - zwischen Erwartung und Realität (123-171); Daniel Jetel / Mirjam Schram: Tschechoslowakei - Auf dem Weg zurück nach Europa (173-214); Kaspar Näf: Lettland - Von einer Sowjetrepublik zu einer Brücke zwischen Ost und West? (215-259). Übergangszone zwischen lateinischem und orthodoxem Europa: Stefanie Jud: Ni ryba ni m"jaso - Weder Fisch, noch Fleisch. Die Ukraine im Transformationsdilemma (263-283); Christophe von Werdt: Belarus und die Gegenwart der Sowjetunion (285-329); Christophe von Werdt: Transformation und nationale Identität in der Ukraine und in Belarus. Ein historischer Vergleich (331-364). Südosteuropa: Zdravko Ruzicic / Igor Spacek: Bulgarien - Wandel in Etappen (367-402); Daniel Ursprung: Rumänien - Modernisierung und Reform im Spannungsfeld evolutionärer und revolutionärer Konzepte (403-440); Nada Boskovska: Im Zentrum des Balkans und am Rande des europäischen Interesses: Makedoniens schwierige Lage in den 1990er Jahren (441-474); Natalie Ammann / Lorenzo Sguaitamatti: Albanien - Schlusslicht im osteuropäischen Transformationsprozess (475-526). Kontraste: Lukas Imhof: Polen und das Phänomen Solidarnosc (529-597); Dario Venutti: Serbien und das Phänomen Milosevic (599-650). Historische Bilanz: Carsten Goehrke: Transformationschancen und historisches Erbe: Versuch einer vergleichenden Erklärung auf dem Hintergrund europäischer Geschichtslandschaften (653-741).
Walter Rösch (WR)
M. A., Politikwissenschaftler.
Rubrizierung: 2.62 | 2.2 Empfohlene Zitierweise: Walter Rösch, Rezension zu: Carsten Goehrke / Seraina Gilly (Hrsg.): Transformation und historisches Erbe in den Staaten des europäischen Ostens Bern u. a.: 2000, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/12932-transformation-und-historisches-erbe-in-den-staaten-des-europaeischen-ostens_15500, veröffentlicht am 01.01.2006. Buch-Nr.: 15500 Rezension drucken

Suchen...