Portal für Politikwissenschaft

Der Preis der Anerkennung

Sünne Andresen

Der Preis der Anerkennung. Frauenforscherinnen im Konkurrenzfeld Hochschule

Münster: Westfälisches Dampfboot 2001; 236 S.; 24,80 €; ISBN 3-89691-505-3
Die Autorin fragt nach den Ursachen der Konkurrenz von Frauenforscherinnen an Universitäten. Dazu verknüpft sie im theoretischen Teil das Bourdieu'sche Konzept des Habitus mit Ansätzen der kritischen Psychologie zu einem Konzept des subjektiven Möglichkeitsraumes. Außerdem wurden sechs narrative Interviews zugrunde gelegt. Die Arbeit ist nur von untergeordneter politikwissenschaftlicher Relevanz. Inhaltsübersicht: 1. Konkurrenz unter Frauen: Defizite bisheriger Erklärungsansätze; 2. Subjektwissenschaftlicher Ansatz und Habitus-Feld-Theorie als Handlungsmodelle jenseits des Dualismus von Individuum und Gesellschaft: Theoretisch-methodischer Rahmen der Studie; 3. Die Hochschule als sozialer Machtraum: Verallgemeinerte und subjektiv wahrgenommene Handlungsmöglichkeiten des wissenschaftlichen Nachwuchses; 4. Hochschule und Wissenschaft als vergeschlechtlichter Möglichkeitsraum; 5. Hochschule als Möglichkeitsraum für Frauenforscherinnen.
Silke Becker (BE)
Dipl.-Soziologin; freie Journalistin.
Rubrizierung: 2.36 Empfohlene Zitierweise: Silke Becker, Rezension zu: Sünne Andresen: Der Preis der Anerkennung. Münster: 2001, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/15587-der-preis-der-anerkennung_17771, veröffentlicht am 01.01.2006. Buch-Nr.: 17771 Rezension drucken

Suchen...