Portal für Politikwissenschaft

Politikwechsel in Mecklenburg-Vorpommern?

Frank Berg / Thomas Koch

Politikwechsel in Mecklenburg-Vorpommern? Die SPD-PDS-Koalition fünfzehn Monate nach ihrem Amtsantritt (Explorationsstudie)

Berlin: Dietz Verlag 2000 (Rosa-Luxemburg-Stiftung: Texte 2); 135 S.; brosch., 5,01 €; ISBN 3-320-02996-7
1998 wurde in Mecklenburg-Vorpommern die erste Koalition von SPD und PDS gebildet. Diese von der Rosa-Luxemburg-Stiftung herausgegebene Explorationsstudie untersucht, inwieweit ein "Politikwechsel" auf der Ebene eines Bundeslandes möglich ist, wobei die Autoren unter Politikwechsel nicht nur Veränderungen von Akzenten oder Prioritäten in der Politik verstehen, sondern "nach neuen Entwicklungspfaden in einem gesellschaftlichen Umfeld, das tiefgreifender und komplexer Reformen bedarf" (8), suchen. Für eine solche Untersuchung gilt ihnen Mecklenburg-Vorpommern aus folgenden Gründen als besonders geeignet: die allgemeine Problemlage der ostdeutschen Länder erfahre eine "besonders brisante Fokussierung" (z. B. wegen der Strukturschwäche); die Gestaltungsmöglichkeiten von Parteien in Regierungsverantwortung, die "einen reformerischen Anspruch mit richtungswandelnden Ansätzen zum strategischen Ziel erhoben haben" (9), können untersucht werden; die Koalition von SPD und PDS während des Untersuchungszeitraums war einmalig. Aus dem Inhalt: 1. Zum politischen und sozialwissenschaftlichen Reformdiskurs: 1.1 Politische Diskurse um Reformstau und Modernisierung; 1.2 Sozialwissenschaftlicher Modernisierungs- und Transformationsdiskurs; 1.3 Zum Diskurs um politische Steuerungsfähigkeit und "Policy-Making"; 1.4 Erfordernisse einer modernen Reformpolitik. 2. Vorgeschichte und Ausgangssituation der "rot-roten" Koalition; 3. Die Mühen der Ebene: ausgewählte Lernprozesse auf dem Wege zur politischen Gestaltungsfähigkeit: 3.1 Finanzen: gestalten und konsolidieren, 3.2 Land und Kommunen; 3.3 Wirtschaft und Umwelt; 3.4 Arbeit; 3.5 Soziales. 4. Akteurskonstellationen, politische Kultur und Akzeptanz: 4.1 Wer gestaltet Landespolitik?; 4.2 Hoffnungen und Befürchtungen; 4.3 Koalitionsbeziehungen: Politische Kultur und politische Handlungsfähigkeit; 4.4 Opposition vor neuen Herausforderungen; 4.5 Politische Kultur und Demokratie im Lande; 4.6 Zur Akzeptanz der neuen Koalition; 4.7 Akteurskonstellationen und Machtbalancen.
Heinz-Werner Höffken (HÖ)
Dr., wiss. Mitarbeiter, Institut für Politikwissenschaft, Helmut-Schmidt-Universität, Hamburg.
Rubrizierung: 2.325 Empfohlene Zitierweise: Heinz-Werner Höffken, Rezension zu: Frank Berg / Thomas Koch: Politikwechsel in Mecklenburg-Vorpommern? Berlin: 2000, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/16176-politikwechsel-in-mecklenburg-vorpommern_18553, veröffentlicht am 01.01.2006. Buch-Nr.: 18553 Rezension drucken

Suchen...