Portal für Politikwissenschaft

Deutsche Zustände. Folge 1

Wilhelm Heitmeyer (Hrsg.)

Deutsche Zustände. Folge 1

Frankfurt a. M.: Suhrkamp 2002 (edition suhrkamp 2290); 303 S.; 11,- €; ISBN 3-518-12290-8
Über menschenfeindliche Attitüden und Verhaltensweisen werde immer nur berichtet, wenn dies ins Kalkül von Medien und Politik passe, so der Herausgeber. Eine regelmäßige Berichterstattung und Reflexion gehörten deshalb zu den "Instrumente[n]" (10) eines zivilgesellschaftlichen Projekts, zu dem sich Wissenschaftler (unter der Leitung des Bielefelder Instituts für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung), verschiedene Stiftungen sowie "Die Zeit" und der Suhrkamp Verlag zusammengeschlossen haben. Mit "Deutsche Zustände" beginnt eine Reihe, in der regelmäßig über problematische Entwicklungen in dieser Gesellschaft berichtet werden soll. Im Hintergrund steht der empirische Befund, dass ein "knappes Fünftel" (126) der Bevölkerung rechtspopulistisch eingestellt ist, rechtspopulistische Parteien aber mitunter Wahlerfolge über diesen Anteil hinaus erzielen. Aus dem Inhalt: I. Das Problem: Wilhelm Heitmeyer: Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit. Die theoretische Konzeption und erste empirische Ergebnisse (15-34). II. Die empirischen Analysen des GMF-Survey 2002: Wilhelm Heitmeyer / Aribert Heyder: Autoritäre Haltungen. Rabiate Forderungen in unsicheren Zeiten (59-70); Dagmar Schäfer / Jürgen Mansel / Wilhelm Heitmeyer: Rechtspopulistisches Potential. Die "saubere Mitte" als Problem (123-135). III. Die Verbindung von wissenschaftlichen Analysen und exemplarischen Fallgeschichten; IV. Die Fallgeschichten: Toralf Staud: Ein "Gentlemen's Agreement": Wie brave Bürger in Zittau einem Jungnazi-Verein zu einem eigenen Haus verhalfen (187-202); Jan Philipp Reemtsma: 18 - aha. Die Fälle Jürgen W. Möllemann und Martin Walser. Die Elite und der Mob (210-217); Wolfgang Gast: Anhaltende Beklemmung. 12 Monate nach dem 11. September (230-236). V. Das ambivalente Agieren in Politik, Staat, Wissenschaft und Gesellschaft: Helmut Willems: Unabhängige Beobachtungsstelle für rechte Gewalt? Eine Verhinderungsgeschichte (244-253). VI. Ausblicke: Haben alle Angst voneinander? Interview mit Wolfgang Thierse (281-285).
Natalie Wohlleben (NW)
Dipl.-Politologin, Redakteurin pw-portal.de.
Rubrizierung: 2.35 Empfohlene Zitierweise: Natalie Wohlleben, Rezension zu: Wilhelm Heitmeyer (Hrsg.): Deutsche Zustände. Folge 1 Frankfurt a. M.: 2002, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/17582-deutsche-zustaende-folge-1_20261, veröffentlicht am 01.01.2006. Buch-Nr.: 20261 Rezension drucken

Suchen...