Portal für Politikwissenschaft

Deutsche Geschichte - keine Nationalgeschichte

Jürgen Mirow

Deutsche Geschichte - keine Nationalgeschichte

Gernsbach: Casimir Katz Verlag 2002; 418 S.; 22,- €; ISBN 3-925825-81-9
Eine nationale politische Einheit, bei der Volk, Staat und Staatsnation in ihrer Ausdehnung räumlich übereinstimmen, sei nicht das vorgegebene Ziel der historischen Entwicklung. Mirow, der als Gymnasiallehrer und als Lehrbeauftragter am Historischen Seminar der Universität Hamburg arbeitet, belegt seine These mit einem historischen Abriss, der bei den Germanen und der Völkerwanderung beginnt und mit der europäischen Integration endet. Dabei werden die deutschen Staaten (alle, in denen deutsch gesprochen wird), das Volk (als Kommunikationszusammenhang und nicht als Verkörperung von Wesensgehalten) und die Staatsnation (als Großgruppe von Menschen, die in einem Staat zusammenleben wollen) gleichermaßen thematisiert. Berücksichtigt werden ferner die deutschen Auswanderer nach Amerika und die in Osteuropa und Russland lebenden Deutschen. In langfristiger Perspektive erweise sich, so Mirow, dass der Nationalstaat ein Phänomen vor allem des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts gewesen ist. Zwar werde die Zerstreuung der Deutschen durch den Zuzug der Aussiedler in die Bundesrepublik "in absehbarer Zeit ihr Ende finden" (389). Dennoch werde die Idee von einem Nationalstaat schon angesichts der europäischen Integration keine neue Bedeutung erlangen. Aus dem Inhalt: Nationalitätenkampf, großdeutsche Idee und Rassenwahn: Entstehung Deutsch-Österreichs; Luxemburg und Lichtenstein; Das deutsche Einheitsproblem 1921-1933; Der Anschluss Österreichs; Auflösung und Untergang des großdeutschen Nationalstaats. Schrumpfen des Siedlungsraumes und Teilung des Reiches durch den Kalten Krieg: Flucht, Entrechtung und Vertreibung; Deutsche in Russland und Übersee und der Zweite Weltkrieg; Selbstverständnis von BRD und DDR; Volk und Staatsnation in Luxemburg, Schweiz und Österreich; Gastarbeiter. Wiedervereinigung und Tendenzen zur multikulturellen Gesellschaft. Seit 1989: Internationale Rahmenbedingungen; Die Wiedervereinigung; Auf dem Weg zur multikulturellen Gesellschaft?; Aushöhlung des Nationalstaats durch die europäische Integration; Deutsche in Osteuropa.
Natalie Wohlleben (NW)
Dipl.-Politologin, Redakteurin pw-portal.de.
Rubrizierung: 2.31 Empfohlene Zitierweise: Natalie Wohlleben, Rezension zu: Jürgen Mirow: Deutsche Geschichte - keine Nationalgeschichte Gernsbach: 2002, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/18128-deutsche-geschichte---keine-nationalgeschichte_20935, veröffentlicht am 01.01.2006. Buch-Nr.: 20935 Rezension drucken

Suchen...