Portal für Politikwissenschaft

Wahlbörsen: Preisbildung auf politischen Märkten zur Vorhersage von Wahlergebnissen

Jürgen Huber

Wahlbörsen: Preisbildung auf politischen Märkten zur Vorhersage von Wahlergebnissen

Hamburg: Verlag Dr. Kovač 2002 (Politica 50); X, 261 S.; 87,- €; ISBN 3-8300-0744-2
Diss. Innsbruck. - Wahlbörsen funktionieren im Großen und Ganzen wie normale Aktienbörsen; allerdings werden als Aktien, je nach Ausgestaltung unterschiedlich, z. B. Papiere auf die einzelnen Parteien gehandelt. Dabei setzen die Teilnehmer reale, zumeist geringe Geldbeträge ein; zum Stichtag werden einzelne Aktien dann entsprechend dem Wahlergebnis gewertet und die Beträge an die Teilnehmer ausgezahlt. Die erste Wahlbörse wurde 1988 in den USA durchgeführt, deren Vorhersagen entsprachen ziemlich genau den Ergebnissen des damaligen US-Präsidentschaftswahlkampfes. Bei späteren Börsen war dieses nicht immer der Fall. Die Arbeit ist ohne ökonomische Vorkenntnisse lesbar. Sie gibt im ersten Teil einen Überblick über die Funktionsweise, über bisherige Erfahrungen mit und Probleme von Wahlbörsen. Der zweite Teil bietet eine Diskussion der Methode für die Wahlforschung. Dabei wird deutlich, dass Wahlbörsen u. a. einen zentralen Nachteil der sonst üblichen Umfragen kompensieren können, nämlich die starke Abhängigkeit der Ergebnisse vom Erhebungszeitpunkt. Allerdings kann keine der beiden Methoden die jeweils andere ersetzen. Aus dem Inhalt: I. Bisherige Erfahrungen mit Wahlbörsen: Aufbau, Funktionsweise, Stärken und Schwächen, weitere Anwendungsgebiete; II. Wahlbörsen und deren Einsatzmöglichkeiten in der Wahlforschung: 7. Klassische Wahlforschung und ihre Probleme; 8. Wahlbörsen und Umfragen im Vergleich; 9. Designvorschläge und Ausblick für Wahlbörsen aus politikwissenschaftlicher Sicht. III. Die Bedeutung von Wahlbörsen für die finanzwirtschaftliche Forschung: Informationsverarbeitung, Hayek und Effizienz.
Silke Becker (BE)
Dipl.-Soziologin; freie Journalistin.
Rubrizierung: 2.22 | 2.4 | 2.64 Empfohlene Zitierweise: Silke Becker, Rezension zu: Jürgen Huber: Wahlbörsen: Preisbildung auf politischen Märkten zur Vorhersage von Wahlergebnissen Hamburg: 2002, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/18223-wahlboersen-preisbildung-auf-politischen-maerkten-zur-vorhersage-von-wahlergebnissen_21068, veröffentlicht am 01.01.2006. Buch-Nr.: 21068 Rezension drucken

Suchen...