Portal für Politikwissenschaft

Der Wehrbeauftragte im Transformationsprozess

Dörthe Rosenow

Der Wehrbeauftragte im Transformationsprozess. Vom Kontrolleur zum Ombudsmann

Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft 2008 (Studien der Hessischen Stiftung Friedens- und Konfliktforschung 3); 162 S.; brosch., 24,- €; ISBN 978-3-8329-3791-1
Als besonderes Verfassungsorgan obliegt es dem Wehrbeauftragten (WB), das Parlament bei der Wahrnehmung seiner Kontrollaufgabe gegenüber den Streitkräften zu unterstützen und zur Verankerung der Bundeswehr in der Gesellschaft beizutragen. Die Autorin untersucht, wie sich die Transformation der Bundeswehr und die damit einhergehende Stärkung der Exekutive auf die Rolle des Wehrbeauftragten auswirkt, denn: „Ob und wie der WB seine Aufgaben wahrnimmt, hat Einfluss auf die Kontrollfähigkeit des Parlamentes insgesamt.“ (15) Vor diesem Hintergrund und eingebettet in den weiteren Kontext der Theorie des Demokratischen Friedens arbeitet Rosenow die verschiedenen – zum Teil mit Rollenkonflikten behafteten – Aufgaben und Funktionen des Wehrbeauftragten differenziert heraus und skizziert die veränderten Rahmenbedingungen seit 1990. Dabei macht sie einen Funktionswandel aus, wonach die Interessenvertretungs-, Schutz- und Verteidigungsfunktion zulasten der Kontrollfunktion in den Vordergrund rücken. Im empirischen Teil der Arbeit analysiert die Autorin, wie sich dieser Funktionswandel im Amtsverständnis und in der Praxis der Wehrbeauftragten niedergeschlagen hat. Hierfür hat sie die Jahresberichte der Wehrbeauftragten von 1990 bis 2005 ausgewertet und Interviews mit ehemaligen und dem aktuellen Wehrbeauftragten sowie weiteren Personen aus dem Arbeitsumfeld geführt. Besondere Beachtung findet das Verhältnis zwischen dem Wehrbeauftragen, dem Parlament und der Bundesregierung sowie sein Verhältnis zu seinen Aufgaben, zum politischen Charakter des Amtes und zum Transformationsprozess. Auch wird der Einfluss der persönlichen Einstellungen und des biografischen Hintergrundes untersucht. Ein wesentliches Problem sieht die Autorin im Widerspruch zwischen den beiden Funktionen Kontrolle und Interessenvertretung und darin, dass es an einem umfassenden Kontrollverständnis mangelt. Die Arbeit schließt mit konkreten Reformvorschlägen.
Anke Rösener (AR)
Dipl.-Politologin, Redakteurin pw-portal.de.
Rubrizierung: 2.324 Empfohlene Zitierweise: Anke Rösener, Rezension zu: Dörthe Rosenow: Der Wehrbeauftragte im Transformationsprozess. Baden-Baden: 2008, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/21882-der-wehrbeauftragte-im-transformationsprozess_35278, veröffentlicht am 16.12.2008. Buch-Nr.: 35278 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...