Portal für Politikwissenschaft

Wirtschaftspolitik für eine wohlgeordnete Gesellschaft?

Peter Michael Strenger

Wirtschaftspolitik für eine wohlgeordnete Gesellschaft? Handlungsspielraum und Verhalten des Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung als formgebundener Organisation der Bundesrepublik Deutschland 1963-1989

Hamburg: Verlag Dr. Kovač 2005 (Wirtschaftspolitik in Forschung und Praxis 16); XVII, 404 S.; 112,- €; ISBN 3-8300-2085-6
Diss. Heidelberg; Gutachter: E. Schremmer. – Strenger untersucht, ob und inwiefern sich Rawls’ philosophisch-normative Vorstellungen einer wohlgeordneten Gesellschaft in den konkreten Empfehlungen und Untersuchungen des Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung in Deutschland (SVR) wiederfinden. Dazu analysiert er die Arbeit des Rates der „Wirtschaftsweisen“ seit dessen Gründung 1963 bis zur deutschen Wiedervereinigung. Eine Gesellschaft gilt im Sinne von Rawls als wohlgeordnet, „wenn ihre Grundstruktur so verfasst ist, dass alle Mitglieder dieser Gesellschaft ihr prinzipiell zustimmen können und diese somit als gerecht empfinden“ (3). Dieses idealtypische Konzept versucht Strenger im dritten Kapitel auf die reale Gesellschaft anzuwenden. Im weiteren Verlauf seiner Arbeit zeigt er, wie der SVR in Konfrontation mit politischen Realitäten seine Vorschläge anpasst – Strenger spricht dabei von „Verschmutzungsgraden“ (184) der ursprünglichen Reinheit der Empfehlungen. Sein Fazit ist jedoch eindeutig: Sowohl die grundsätzliche Ausrichtung der wirtschaftspolitischen Empfehlungen des SVR als auch deren Anpassung an veränderte gesellschaftliche und wirtschaftliche Rahmenbedingungen gingen mit dem Gerechtigkeitskonzept von Rawls konform. Das Verdienst von Strengers Arbeit ist es zu zeigen, dass anspruchsvolle Gesellschaftsphilosophie trotz hoher Abstraktionsgrade auf konkrete Fragestellungen angewandt werden kann. Insbesondere wenn es um „richtige“ oder „falsche“ Wirtschaftspolitik geht, stellt diese Herangehensweise eine sinnvolle Alternative zu ideologisch geprägten Diskussionen dar.
Dirk Burmester (DB)
Dr., Politikwissenschaftler, wiss. Angestellter der Freien und Hansestadt Hamburg.
Rubrizierung: 2.324 | 2.313 Empfohlene Zitierweise: Dirk Burmester, Rezension zu: Peter Michael Strenger: Wirtschaftspolitik für eine wohlgeordnete Gesellschaft? Hamburg: 2005, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/24955-wirtschaftspolitik-fuer-eine-wohlgeordnete-gesellschaft_28850, veröffentlicht am 25.06.2007. Buch-Nr.: 28850 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...