Portal für Politikwissenschaft

Parteien und Bewegungen

Michael Brie / Cornelia Hildebrandt (Hrsg.)

Parteien und Bewegungen. Die Linke im Aufbruch

Berlin: Karl Dietz Verlag 2006; 263 S.; brosch., 14,90 €; ISBN 978-3-320-02087-3
Der Sammelband der Rosa-Luxemburg Stiftung enthält Beiträge zur Entstehung der von der Linken immer wieder geforderten „Bewegung von Bewegungen“ (10). Die Autoren wenden sich gegen eine neoliberale Politik und beleuchten „den Umstand, dass großen Teilen der Bevölkerung mit der sich ausbreitenden Unsicherheit und Prekarisierung“ (10) die Lebensgrundlage entzogen wird. Die These der Herausgeber lautet, dass sich die Gesellschaft in Deutschland und ganz Europa im Wandlungsprozess befindet und sich neue Beziehungen zwischen Parteien, Bewegungen und Gewerkschaften sowie Wirtschaft, Gesellschaft, Staat und Kultur herausbilden müssen. Im Mittelpunkt der Beiträge stehen die deutsche und die europäische Ebene. In den meisten Artikeln werden konkrete Handlungsanweisungen entworfen, um den Erfolg der Bewegungen zu sichern. Oskar Niedermayers Aufsatz zu den Veränderungen im deutschen Parteiensystem stellt eine Ausnahme dar. Er analysiert die Chancen eines Bündnisses zwischen SPD, Grünen und der PDS aus Sicht der Parteienforschung.
Christian Zettl (CZ)
M. A., Politikwissenschaftler, Dozent, Seminar für Wissenschaftliche Politik, Universität Freiburg.
Rubrizierung: 2.22 | 2.25 | 2.61 | 2.331 Empfohlene Zitierweise: Christian Zettl, Rezension zu: Michael Brie / Cornelia Hildebrandt (Hrsg.): Parteien und Bewegungen. Berlin: 2006, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/26393-parteien-und-bewegungen_30753, veröffentlicht am 25.06.2007. Buch-Nr.: 30753 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...