Portal für Politikwissenschaft

"I am not convinced"

Joschka Fischer

"I am not convinced" Der Irakkrieg und die rot-grünen Jahre

Köln: Kiepenheuer & Witsch 2011; 372 S.; geb., 22,95 €; ISBN 978-3-462-04081-4
„Akteure taugen nicht zur Geschichtsschreibung in eigener Sache“ (351) schreibt Fischer im Kapitel „Fünf Jahre später – ein aktuelles Nachwort“. Es ist gut, dass er den Beweis für seinen Satz nicht angetreten hat. Denn wesentlich erkenntnisreicher als ein geschichtswissenschaftlicher Deutungsversuch des ehemaligen Außenministers ist doch die Frage: Welche Wahrnehmung hat Fischer von dieser durchaus turbulenten Zeit deutscher Außenpolitik zwischen Afghanistan-Einsatz und Irak-Krieg und welche Wahrnehmung möchte er heute dazu den Lesern vermitteln? Dass es Fischer an Selbstbewusstsein während seiner Amtszeit gemangelt habe, lässt sich nicht behaupten. Dies strahlen auch seine Erinnerungen aus. Es begegnet uns ein souverän denkender, handelnder Außenminister und Parteipolitiker, der weise zu Grundzügen der deutschen Außen- und Innenpolitik doziert (z. B. auch darüber, weshalb kein Altbayer jemals Kanzler werden könne), und der mehr als einmal „wie vom Donner gerührt“ (50) den politischen Unverstand seiner Partei und naturgemäß auch den der anderen Parteien hinsichtlich außenpolitischer Realitäten kritisiert. Dass es aber zu dem deutsch-amerikanischen Zerwürfnis über den Irak-Krieg kam, lag kaum im Charakter des Außen- und Parteipolitikers Fischer begründet als vielmehr in der von Fischer sehr detailliert beschriebenen neokonservativen Grundhaltung der Akteure um Präsident Bush. Fischer ist mit seinen Erinnerungen ein wichtiges, sehr lesenswertes Zeitzeugnis über die Entwicklung deutscher außen- und sicherheitspolitischer Interessen gelungen, die sich in beständiger Kollisionsgefahr mit den Zielen der Parteienlandschaft befinden. Oder anders: „[…] eine grundsätzlich für richtig erkannte und begonnene Politik nach Außen nur aus Angst vor innenpolitischen Problemen oder einer möglichen Wahlniederlage aufzugeben, birgt erhebliche Risiken.“ (357)
Axel Gablik (AG)
Dr., Historiker.
Rubrizierung: 4.21 | 2.64 Empfohlene Zitierweise: Axel Gablik, Rezension zu: Joschka Fischer: "I am not convinced" Köln: 2011, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/31006-i-am-not-convinced_36845, veröffentlicht am 04.05.2011. Buch-Nr.: 36845 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...