Portal für Politikwissenschaft

Spielregeln der Gewalt

Utta Isop / Viktorija Ratković / Werner Wintersteiner (Hrsg.)

Spielregeln der Gewalt. Kulturwissenschaftliche Beiträge zur Friedens- und Geschlechterforschung

Bielefeld: transcript Verlag 2009 (Kultur & Konflikt 1); 289 S.; kart., 29,80 €; ISBN 978-3-8376-1175-5
Es handelt sich um die erste Publikation einer Reihe, in der die Ergebnisse des fakultätsübergreifenden Forschungsprojektes „Kultur & Konflikt“ dokumentiert werden. Dieses wird von einem inneruniversitären Forschungsnetzwerk getragen, das seit 2005 an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt existiert. Hierzu zählen Vertreter der Frauen-, Geschlechter- und der Friedensforschung sowie der Kulturwissenschaften. Sie untersuchen die Bedeutung der Kategorie „Kultur“ für das Verständnis sozialer Konflikte und gesellschaftlicher Gewalt. Auf diese Weise soll ein Beitrag zur Entwicklung einer kulturwissenschaftlichen Friedensforschung geleistet, an der Etablierung einer interdisziplinären Geschlechterforschung mitgearbeitet und politische Wissenschaft und Bildung in Bezug zur Geschlechter- und Friedensforschung gesetzt werden. In diesem Band wird nach dem Anteil kultureller Aspekte bei der Entstehung und (gewalttätigen) Austragung von Konflikten gefragt. „Es geht um die komplexen Wechselbeziehungen zwischen der symbolischen und der physischen Welt, konkret um die Rolle von Kultur bei der Entstehung, Dynamik und Transformation von (gewalttätigen bzw. gewaltträchtigen) Konflikten. Dabei nimmt der Terminus [...] ‚Kultur des Friedens’ die Rolle einer konkreten Utopie ein“ (15). Ein Untersuchungsfeld sind dabei die Anteile patriarchaler Herrschaft und Gewalt in einem System kultureller Gewalt. Die Artikel sind den folgenden vier Schwerpunktbereichen zugeordnet, die jeweils durch erläuternde Bemerkungen der Herausgeberinnen eingeleitet werden: „Frieden, Kultur, Gewalt“, „Psyche, Kultur, Gedächtnis“, „Geschlecht, Ökonomie, Kultur“ sowie „Medien, Macht, Historizität“. Besonders zur Lektüre zu empfehlen ist der Aufsatz des Wiener Friedensforschers Wilfried Graf, der für eine „komplexe, zivilisationstheoretische Friedensforschung“ (27) und für die Weiterentwicklung von Johan Galtungs Gewalt- und Friedenstheorie plädiert.
Sabine Steppat (STE)
Dipl.-Politologin, Redakteurin pw-portal.de.
Rubrizierung: 2.2 | 2.22 | 2.23 | 2.27 | 2.61 | 4.41 | 4.42 Empfohlene Zitierweise: Sabine Steppat, Rezension zu: Utta Isop / Viktorija Ratković / Werner Wintersteiner (Hrsg.): Spielregeln der Gewalt. Bielefeld: 2009, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/31147-spielregeln-der-gewalt_37041, veröffentlicht am 03.11.2009. Buch-Nr.: 37041 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...