Portal für Politikwissenschaft

Kommunale Selbstverwaltung und Lokale Governance vor dem Hintergrund des europäischen Integrationsprozesses

Petra Pfisterer

Kommunale Selbstverwaltung und Lokale Governance vor dem Hintergrund des europäischen Integrationsprozesses

Frankfurt a. M. u. a.: Peter Lang 2009 (Speyerer Schriften zur Verwaltungswissenschaft 8); 455 S.; geb., 77,80 €; ISBN 978-3-631-59100-0
Verwaltungswiss. Diss. Speyer; Gutachter: R. Pitschas, G. Schwarting. – Die Autorin verknüpft mit dieser Arbeit zwei Themenbereiche: die kommunale Selbstverwaltung und die Diskussion über lokale Governance. Beide Ansätze betrachtet sie im Lichte der europäischen Integration. Um die Bedeutung und die Perspektiven der kommunalen Ebene im europäischen System angemessen beurteilen zu können, müsse sich, so die Ausgangsthese, der Blickwinkel auf die kommunale Selbstverwaltung nationaler Prägung ändern und erweitern. Pfisterer fragt nach den Schnittmengen und möglichen Wechselwirkungen beider Paradigmen im Sinne eines dynamischen Konzepts kommunaler Selbstverwaltung. Neben einer gründlichen Aufarbeitung der theoretischen Governancediskussion erfolgt ein empirischer Zugang zum Thema: Am Beispiel des Wandels der Kommunalen Selbstverwaltung in Frankreich und Deutschland arbeitet die Autorin spezifische Entwicklungspfade und Eigendynamiken lokaler Systeme heraus. In einem weiteren Schritt untersucht Pfisterer, wie die kommunale Ebene im europäischen Verwaltungs- und Institutionengefüge verortet ist und befasst sich mit der Europäischen Charta der Kommunalen Selbstverwaltung (ECKS). Diese enthalte aus den nationalen Gegebenheiten abgeleitete und in Abstimmungen beschlossene Mindeststandards. An diese Analysen schließt sich als Praxisbeispiel der Verwaltungsaufbau in Bosnien-Herzegowina an, um zu untersuchen, inwieweit sich die zuvor analysierten Grundmuster lokaler Governance aus dem Ländervergleich und aus der ECKS in den gesetzlichen Regelungen eines sich in Annäherung an die EU befindlichen Landes wieder finden. Indem die Autorin kommunale Selbstverwaltung und lokale Governance als „Elemente transnationalen Wandels und transnationaler Integration“ (38) versteht, stellt sie den Prozesscharakter der lokalen Ebene in den Vordergrund. Insgesamt leistet Pfisterer eine umfassende, auf ein breites Quellenstudium gestützte und von reichlich Sachkenntnis zeugende Analyse der komplexen vertikalen und horizontalen Bezüge des lokalen Systems.
Anke Rösener (AR)
Dipl.-Politologin, Redakteurin pw-portal.de.
Rubrizierung: 2.21 | 2.325 | 3.1 | 2.61 | 2.32 Empfohlene Zitierweise: Anke Rösener, Rezension zu: Petra Pfisterer: Kommunale Selbstverwaltung und Lokale Governance vor dem Hintergrund des europäischen Integrationsprozesses Frankfurt a. M. u. a.: 2009, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/32143-kommunale-selbstverwaltung-und-lokale-governance-vor-dem-hintergrund-des-europaeischen-integrationsprozesses_38339, veröffentlicht am 20.05.2010. Buch-Nr.: 38339 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...