Portal für Politikwissenschaft

Andrea Günter

Platons Politeia. Philosophie. Pluralität. Gerechtigkeit

Wien: Passagen Verlag 2010 (Passagen Philosophie); 120 S.; 13,55 €; ISBN 978-3-85165-949-8
Es lohnt immer wieder, Platons Politeia – eines der Schlüsselwerke der Politikwissenschaft – neu zu lesen. Zu vielfältig sind die Zugänge. Einen besonders spannenden Zugriff eröffnet Andrea Günter, Philosophin und Theologin. Sie interpretiert das zwischen 387 (Buch I) und 367 v. Chr. (Bücher II-X) entstandene Werk mit Blick auf seine politische und philosophische Aktualität. Die Politeia lässt sich in diesem Sinn als eine klassische Theorie der Gerechtigkeit lesen. Folgerichtig nähert sich Günter dem Stoff unter der Leitfrage: Wie ist größtmögliche Gerechtigkeit möglich? Der Antwortschlüssel ist für Platon das Haben und das Mehrhabenwollen. Gerechtigkeit erscheint dabei als Funktion des Habens/Mehrhabenwollens. Politische Macht bedarf deshalb der Dezentrierung, um ein Höchstmaß an Gerechtigkeit zu ermöglichen. Jeder soll dazu die ihm gemäße Aufgabe erkennen, annehmen und erfüllen, um so zum Wohl aller beizutragen. Das ist unter verschiedenen staatsorganisatorischen Rahmenbedingungen unterschiedlich möglich. Platon unterscheidet Aristokratie, Timokratie, Oligarchie, Demokratie und Tyrannis. Als Definitionsmerkmale zieht er drei Beziehungsmuster heran: „die Männer-Frauen-, die Generationen- und die Starke-Schwache-Beziehung” (103). Der Einzelne wird dabei an der Wahl seiner Lebenswege gemessen. Anzustreben ist stets die „Mitte zwischen Vorgegebenem und Selbstbestimmtem” (111). Sie vermag schlüssig „zu Friede und Gerechtigkeit zu führen” (112). Die Politeia unter dieser sozioethischen Perspektive zu lesen, ist ein Gewinn.
Klaus Kremb (KK)
Dr., Oberstudiendirektor, Wilhelm-Erb-Gymnasium Winnweiler, Lehrbeauftragter, Fachgebiet Politikwissenschaft, TU Kaiserslautern.
Rubrizierung: 5.31 Empfohlene Zitierweise: Klaus Kremb, Rezension zu: Andrea Günter: Platons Politeia. Wien: 2010, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/33149-platons-politeia_39614, veröffentlicht am 11.01.2011. Buch-Nr.: 39614 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...