Portal für Politikwissenschaft

Johan Huizinga, Deutschland und die Deutschen

Christian Krumm

Johan Huizinga, Deutschland und die Deutschen. Begegnung und Auseinandersetzung mit dem Nachbarn

Münster u. a.: Waxmann Verlag 2011 (Studien zur Geschichte und Kultur Nordwesteuropas 23); 323 S.; geb., 39,- €; ISBN 978-3-8309-2446-3
Geschichtswiss. Diss. Duisburg-Essen; Begutachtung: J. Engelbrecht, H. Eickmans. – Im Mittelpunkt steht das Leben und umfangreiche Werk Johan Huizingas (1872-1945), der zu den führenden niederländischen Kulturhistorikern und -kritikern zählt. Anhand seiner Schriften, die zu seinen Lebzeiten zahlreich ins Deutsche übersetzt wurden, zeichnet Krumm die kulturellen und Geistesbeziehungen zweier ungleicher Nachbarn in ihrem ambivalenten Wechselspiel zwischen Deutschem Kaiserreich und nationalsozialistischer deutscher Okkupation der Niederlande und dem damit verbundenen niederländischen Deutschland-Bild nach. Krumm verfolgt das Ziel, anhand des Verhältnisses des niederländischen Wissenschaftlers vor allem gegenüber dem deutschen Historiker Gerhard Ritter die Geschichtswissenschaft unterm Hakenkreuz zu beleuchten. Mit der Auseinandersetzung über die vielfältigen Einschränkungen der Wissenschaften und des niederländischen Kulturhistorikers während der Okkupation beteiligt sich Krumm damit an der Diskussion über das Verhältnis der deutschen Geistes- und Kulturwissenschaften zum Nationalsozialismus. Im zitierten und kommentierten Briefwechsel Huizingas mit deutschen Historikern wird deutlich, dass sich die niederländische intellektuelle Elite als Teil der europäischen sah. Huizinga stehe als Beweis eines nationalen Bewusstseins seines Landes, das sich die Niederlande nicht erkämpfen musste, sondern das durch die Entstehung ihres Kolonialreiches Einfluss auf die kulturelle Entwicklung in der Welt nahm, so Krumm. Die Arbeit reiht sich nicht in nur in eine umfangreiche Rezeption des Werkes Huizingas schon zu seinen Lebzeiten ein, sondern der Autor führt diese durch die Verwendung von in den vergangenen Jahren zugänglich gewordenen Primärquellen und im Sinne der Aufrechterhaltung kultureller Unterschiede innerhalb des heute gemeinsamen Europas fort. Ein Werkverzeichnis des niederländischen Geisteswissenschaftlers sowie detaillierte Angaben zur Rezeptionsgeschichte vor und nach 1945 ergänzen die Studie.
Sabine Steppat (STE)
Dipl.-Politologin, Redakteurin pw-portal.de.
Rubrizierung: 2.31 | 2.61 Empfohlene Zitierweise: Sabine Steppat, Rezension zu: Christian Krumm: Johan Huizinga, Deutschland und die Deutschen. Münster u. a.: 2011, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/33695-johan-huizinga-deutschland-und-die-deutschen_40356, veröffentlicht am 19.01.2012. Buch-Nr.: 40356 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...