Portal für Politikwissenschaft

Barack Obama: Präsident der polarisierten Staaten von Amerika

Helge Fuhst

Barack Obama: Präsident der polarisierten Staaten von Amerika. Eine innenpolitische Bilanz seiner ersten Amtszeit 2009-2013

Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft 2014 (Parteien und Wahlen 8); 401 S.; brosch., 79,- €; ISBN 978-3-8487-1421-6
Diss. Chemnitz; Begutachtung: E. Jesse, B. Blanke. – Im Zentrum dieser Untersuchung steht die Frage, inwieweit US‑Präsident Obama den von ihm im Wahlkampf 2008 propagierten Wandel in seiner ersten Amtszeit (2009‑2013) umsetzen konnte. Dabei geht es ausschließlich um innenpolitische Themen. Zunächst etwas überraschend, letztlich aber überzeugend, stehen nicht nur die Inhalte der Politik des Präsidenten im Fokus des Buches, sondern ebenso die Frage, ob Obama, wie von ihm versprochen, einen anderen Politikstil umsetzen konnte. Inwieweit tatsächlich, wie der Autor vermutet, der „Regierungsstil […] die Grundlage für den Wandel“ – womit wohl nur die politischen Inhalte gemeint sein können – „darstellen sollte“ (23), kann durchaus bezweifelt werden. Ungeachtet dessen ist die Untersuchung beider Aspekte des von Obama proklamierten „Change“ durchaus nachvollziehbar, da beide Punkte zu dessen zentralen Wahlversprechen zählten. Hinsichtlich des Politikstils wollte Obama vor allem mehr „Transparenz“ (121 f.) gegenüber der Öffentlichkeit erzeugen, gepaart mit größerer Unabhängigkeit der Regierung gegenüber Lobbyisten, womit er auf eine verbreitete Kritik in der Bevölkerung reagierte. Inhaltlich ging es dem US‑Präsidenten zum einen um die Bewältigung der akuten Wirtschaftskrise, zum anderen um die Einführung einer Gesundheitsversicherung für alle US‑Bürger. Helge Fuhst gelangt zu der Einschätzung, Obama habe zwar einen durchaus anderen Regierungsstil gepflegt als sein Vorgänger Bush, „seine im Wahlkampf formulierten Ansprüche […] allerdings nicht erreicht“ (235). Durchaus positiver fällt seine Einschätzung hinsichtlich der politischen Programme aus: Insbesondere in der Gesundheitspolitik sei Obama deutlich mehr gelungen als vielen seiner Vorgänger aus der Demokratischen Partei im Präsidentenamt. Misserfolge seien denn auch, wie der Titel des Buches bereits suggeriert, vor allem der parteipolitischen Polarisierung zwischen Republikanern und Demokraten zuzuschreiben.
Sven Leunig, Dr., Politologe, Akademischer Rat, Institut für Politikwissenschaft, Universität Jena (www.svenleunig.de).
Rubrizierung: 2.642.212.222.242.2622.263 Empfohlene Zitierweise: Sven Leunig, Rezension zu: Helge Fuhst: Barack Obama: Präsident der polarisierten Staaten von Amerika. Baden-Baden: 2014, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/37941-barack-obama-praesident-der-polarisierten-staaten-von-amerika_46341, veröffentlicht am 08.01.2015. Buch-Nr.: 46341 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...