Portal für Politikwissenschaft

Europas Rechte

Joachim Bischoff / Elisabeth Gauthier / Bernhard Müller

Europas Rechte. Das Konzept des "modernisierten" Rechtspopulismus. Eine Flugschrift

Hamburg: VSA 2015; 131 S.; 9,- €; ISBN 978-3-89965-663-3
National ausgerichtete rechtspopulistische Parteien können in Europa nicht mehr „als nationale Besonderheit oder vorübergehendes Protest‑ oder Randphänomen verniedlicht werden“ (6), halten Joachim Bischoff, Elisabeth Gauthier und Bernhard Müller gleich zu Beginn ihrer Flugschrift fest. Den Rechtstrend belegen neben den Ergebnissen der Europawahlen auch die nationalen Wahlen der europäischen Staaten sowie aktuelle Meinungsumfragen. Das Autorenteam sieht diese Entwicklungen zwar nicht als direkte Auswirkung der seit 2008 anhaltenden ökonomisch‑sozialen Krise, dennoch liefere sie ohne Zweifel den „Treibstoff“ (7) für den politischen Aufstieg: „Rechte und rechtspopulistische Parteien finden dann Gehör und Zulauf, wenn in einer Gesellschaft die Problemlösungskompetenz der Elite rückläufig ist, wenn Repräsentativorgane von überlieferten Parteien und staatlichen Instanzen ihre Bindungen zu den BürgerInnen eingebüßt haben und wenn sich keine ausreichende linke Dynamik für einen Politikwechsel entwickelt.“ (31) Gefühle von Desintegration und politischer Machtlosigkeit führten dann in den Gesellschaften zur Zunahme von Ressentiments, vor allem gegenüber Fremden, so das Autorenteam. Es bezeichnet die „Verknüpfung von Verteilungskonflikten und Fremdenfeindlichkeit“ als „dominante rechtspopulistische Bewusstseinsform der Gegenwart“ (50) in Europa. Bischoff, Gauthier und Müller gelingt es, die Faktoren für den Erfolg der rechtspopulistischen Parteien sowie deren gemeinsame Charakteristika – auch in Abgrenzung zur traditionellen extremen Rechten – gut belegt darzustellen. Daran anschließend wird in drei Länderberichten detaillierter auf die Rechtspopulisten in Schweden, Deutschland und Frankreich eingegangen. In Deutschland habe die Zersplitterung des rechtsextremistischen Lagers bisher parteipolitische Erfolge verhindert, was sich nun mit der AfD ändere: „Mit ihr hat eine in größeren Teilen rechtspopulistische, wertkonservativ‑nationalliberale Mannschaft in kürzester Zeit […] starken Zulauf erhalten.“ (94) Die Autoren und die Autorin prognostizieren Deutschland eine „brisante Neuformierung des bürgerlichen Lagers“ (98), sollte der AfD eine dauerhafte Konsolidierung gelingen.
Simone Winkens, M. A., Politikwissenschaftlerin, Online-Redakteurin.
Rubrizierung: 2.612.252.22 Empfohlene Zitierweise: Simone Winkens, Rezension zu: Joachim Bischoff / Elisabeth Gauthier / Bernhard Müller: Europas Rechte. Hamburg: 2015, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/38925-europas-rechte_47013, veröffentlicht am 01.10.2015. Buch-Nr.: 47013 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...