Portal für Politikwissenschaft

Susanne Hennig-Wellsow (Hrsg.)

Mit LINKS regieren? Wie Rot-Rot-Grün in Thüringen geht

Hamburg: VSA 2015; 206 S.; 16,80 €; ISBN 978-3-89965-672-5
Das erste Dreivierteljahr der rot‑rot‑grünen Koalition in Thüringen nimmt Susanne Hennig‑Wellsow, Fraktionsvorsitzende der Linken, zum Anlass für einen Sammelband. Anders als der Titel „Mit LINKS regieren?“ vermuten lässt, kommen fast nur Autor_innen zu Wort, die der Linken angehören oder zumindest nahestehen. Zunächst zieht Ministerpräsident Bodo Ramelow eine Bilanz der ersten Monate: „Thüringen steht im Sommer 2015 so gut da wie nie seit der Wiedervereinigung“ (1). Dann folgt der Abschnitt „Regieren in Thüringen“ mit fünf Beiträgen, wobei Andreas Bausewein (SPD) und Stephanie Erben (Grüne), die Vorsitzende ihrer jeweiligen Partei sind, aber kein Ministeramt bekleiden, auf gerade einmal acht Seiten die Perspektive der kleineren Koalitionspartner präsentieren (können). Anschließend rückt die Geschichte der Thüringer Linkssozialisten in den Mittelpunkt; zuerst zeichnen zwei ehemalige Vorsitzende den Weg der PDS bzw. Linken seit 1990 nach, bevor die Situation in den 1920er‑Jahren, als kurzzeitig Sozialdemokraten und Kommunisten regierten, beleuchtet wird. Dann kommt es zu einem zeitlichen Sprung in das Jahr 2014, unter anderem um in zwei Beiträgen die erheblichen Widerstände gegen die Regierung zu thematisieren. Paul Wellsow, der Ehemann der Herausgeberin, fasst dabei die Proteste von AfD, CDU und NPD als „[r]echte Mobilisierungen“ (104) zusammen. Im vorletzten Abschnitt, dem hinsichtlich des Buchtitels interessantesten Teil, berichten Insider über die Tolerierungs‑ bzw. Regierungsbündnisse sowie gescheiterte Optionen in anderen Bundesländern. Dazu gehören auch selbstkritische Einschätzungen wie die von Peter Ritter aus Mecklenburg‑Vorpommern: „Doch wir waren nicht in der Lage, diese Erfolge auch als Erfolge darzustellen“ (144 f.). Und Thomas Falkner aus Brandenburg betont, dass „Landesverband, Fraktion und Exekutive […] gleichermaßen für den Erfolg der Koalition verantwortlich“ (166) seien. Zum Abschluss wird der Blick auf die Bundes‑ und Europaebene gerichtet: Für eine rot‑rot‑grüne Bundesregierung bedarf es nach Auffassung von Katja Kipping und Bernd Riexinger – wenig überraschend – eines „grundlegenden Kurswechsel[s] bei SPD und Grünen“ (186).
Hendrik Träger, Dr., Politikwissenschaftler, wiss. Mitarbeiter, Institut für Politikwissenschaft, Universität Magdeburg und Lehrkraft für besondere Aufgaben, Institut für Politikwissenschaft, Universität Leipzig.
Rubrizierung: 2.3252.331 Empfohlene Zitierweise: Hendrik Träger, Rezension zu: Susanne Hennig-Wellsow (Hrsg.): Mit LINKS regieren? Hamburg: 2015, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/39187-mit-links-regieren_47780, veröffentlicht am 10.12.2015. Buch-Nr.: 47780 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...