Skip to main content
Hans-Joachim Veen (Hrsg.)

Alte Eliten in jungen Demokratien? Wechsel, Wandel und Kontinuität in Mittel- und Osteuropa. Redaktion: Daniela Ruge

Köln/Weimar/Wien: Böhlau Verlag 2004 (Europäische Diktaturen und ihre Überwindung 4); 408 S.; brosch., 29,90 €; ISBN 3-412-08304-6
Die Beiträge gehen auf ein Symposium zurück, das die Stiftung Ettersberg im Oktober 2003 in Weimar veranstaltet hat. Die Autorinnen und Autoren vergleichen zeitnahe und gegenwärtige Entwicklungen hinsichtlich des Elitenwechsels, des Elitenwandels und der Elitenkontinuität in den neuen Bundesländern, in Polen, Ungarn und Rumänien. Gefragt wird nicht nur nach der Rolle alter Eliten im demokratischen Transformationsprozess und ihrem Stellenwert in den verschiedenen Bereichen der jungen Demokratien. Zusätzlich soll ergründet werden, inwieweit alte und neue Eliten in jungen Demokratien dazu beitragen, dass diese sich demokratisch und rechtsstaatlich konsolidieren können beziehungsweise ob neben demokratischen Oberflächenstrukturen autoritäre Grundstrukturen weiter existieren. Aus dem Inhalt: Hans-Joachim Veen: Eliten und Regimewechsel (7-12) Klaus-Dietmar Henke: Entnazifizierung (13-22) Hans Woller: Dreierlei Abrechnung. Italien nach dem Faschismus (23-31) DDR/Neue Länder Erhart Neubert: Die Bundesbeauftragte für die Unterlagen der Staatssicherheit/Birthler-Behörde im internationalen Vergleich: Modell für Europa oder deutscher Sonderfall? (33-60) Michael Edinger: Alte Eliten in einer jungen Demokratie? Einzelzirkulation und Elitenproduktion unter ostdeutschen Parlamentariern (61-92) Markus Pohlmann: Ökonomische Eliten in Ostdeutschland (93-101) Helmut Müller-Enbergs: „Sicherheitseliten” im Transformationsprozess (103-120) Peer Pasternack: Die wissenschaftliche Elite in der DDR nach 1989 (121-148) Lothar Mertens: DDR-Historiker – Priester der alten Klio in neuen Gewändern? (149-165) Karl Schmitt: Berichterstattung DDR/Neue Länder (167-175) Polen Jacek Wasilewski: Die ehemaligen kommunistischen Eliten im demokratischen Polen: Sind sie noch interessant? (177-193) Ryszard Terlecki: Asymmetrische Karrieren: Kommunisten und Oppositionsmitglieder im politischen Leben der Region Kleinpolen (Malopolska) (195-201) Jaroslaw Szarek: Zwischen Propagandaabteilung der kommunistischen PZPR und dem Untergrund: Krakauer Parteiaktivisten und Journalisten (203-207) Daniel Wicenty: Das Milieu des Sicherheitsdienstes in Polen nach 1989 – Ist die „schmutzige Gemeinschaft” noch aktiv? (209-222) Kazimierz Wóycicki: Berichterstattung Polen (223-225) Ungarn Gabriella Ilonszki: Ist die Kontinuität der Elite von Bedeutung? (227-242) Máté Szabó: Dissidenz in Ungarn als konstitutives Element der neuen politischen Elite nach 1989 (243-266) György Lengyel: Die Zirkulation der ungarischen Wirtschaftselite in den 1990er Jahren: Verlangsamung und Abschluss (267-284) Tamás Fricz: Die alte Elite im neuen demokratischen Ungarn (285-307) Holger Fischer: Berichterstattung Ungarn (310-312) Rumänien Anneli Ute Gabanyi: Die rumänischen Eliten in der Systemtransformation (313-331) Andrei Roth: Die rumänische ökonomische Elite – Kontinuität und Wandel (333-344) Marius Oprea: Das Erbe der Securitate (345-361) Anton Sterbling: Alte Eliten in jungen Demokratien? Das Fallbeispiel Rumänien (363-375) Internationale Querschnittsvergleiche Heinrich Best: Querschnittsvergleich im Bereich Politik/Sicherheitsapparat (377-382) Franz-Lothar Altmann: Querschnittsvergleich im Wirtschaftsbereich (383-387)
Merle Vetterlein (MEV)
Dipl.-Politologin, Doktorandin, Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik der Universität Hamburg (IFSH).
Rubrizierung: 2.24 | 2.2 | 2.62 | 2.312 | 2.314 | 2.315 | 2.35 | 2.33 Empfohlene Zitierweise: Merle Vetterlein, Rezension zu: Hans-Joachim Veen (Hrsg.): Alte Eliten in jungen Demokratien? Köln/Weimar/Wien: 2004, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/22189-alte-eliten-in-jungen-demokratien_25306, veröffentlicht am 01.01.2006. Buch-Nr.: 25306 Rezension drucken