Josef Braml / Stefan Mair / Eberhard Sandschneider (Hrsg.)

Außenpolitik in der Wirtschafts- und Finanzkrise

München: R. Oldenbourg Verlag 2012 (Jahrbuch Internationale Politik 29); VIII, 487 S.; geb., 49,80 €; ISBN 978-3-486-71609-2
„Die Wirtschafts‑ und Finanzkrise bleibt eine zentrale Bewährungsprobe deutscher und europäischer Politik.“ Deshalb, so schreibt Bundesaußenminister Guido Westerwelle im Vorwort weiter, „müssen [wir] in einer immer stärker vernetzten Welt gemeinsam mit unseren strategischen Partnern, alten wie neuen, einen globalen Ordnungsrahmen schaffen, um künftige Krisen zu verhindern.“ (1) Gefragt sind daher fundierte Expertisen. Der anspruchsvolle Band entfaltet zunächst ebenso Grundsätzliches wie Perspektivisches: über guten Kapitalismus (Sebastian Dullien), die Governance internationaler Finanzmärkte (Bernhard Speyer) oder Green Economy (Susanne Dröge). Es folgen pointierte Einzelblicke auf die G20‑Staaten, auf Deutschland als Gestaltungsmacht wider Willen (Stefan Mair) oder auf die Handlungsschwäche der globalen Ordnungsmacht USA (Josef Braml). Ein durchkonzipierter Fragenkatalog sichert dazu eine hohe Vergleichbarkeit der Beiträge. Ebenfalls fundiert sind die Analysen des Wirtschafts‑ und Finanzkrisenmanagements internationaler Organisationen wie des Internationalen Währungsfonds (Hubert Knirsch). Thematisiert werden außerdem politisch wichtige Entscheidungsträger in Deutschland: Bundesministerien, Parteien und Bundesverfassungsgericht. Der höchst informative Band schließt mit Schlussfolgerungen und Empfehlungen im Hinblick auf eine Stärkung nationaler und internationaler Governance (Josef Braml, Stefan Mair und Eberhard Sandschneider). Wesentliche Stichworte sind die globale Regulierung der Finanzmärkte, die Berücksichtigung neuer globaler Machtverteilungen sowie die Neubewertung von Solidarität und Lastenteilung. Denn: „Wenn Staaten gezwungen sind, systemrelevante Banken und Finanzinstitutionen mit Steuergeldern zu retten, sind [...] politische Systeme und deren Legitimation in Gefahr.“ (422)
Klaus Kremb (KK)
Dr., Oberstudiendirektor, Wilhelm-Erb-Gymnasium Winnweiler, Lehrbeauftragter, Fachgebiet Politikwissenschaft, TU Kaiserslautern.
Rubrizierung: 4.2 | 4.21 | 4.22 | 2.6 | 4.43 | 2.322 | 2.2 | 2.262 | 2.342 | 4.3 Empfohlene Zitierweise: Klaus Kremb, Rezension zu: Josef Braml / Stefan Mair / Eberhard Sandschneider (Hrsg.): Außenpolitik in der Wirtschafts- und Finanzkrise München: 2012, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/9242-aussenpolitik-in-der-wirtschafts--und-finanzkrise_43212, veröffentlicht am 18.04.2013. Buch-Nr.: 43212 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Das Portal für Politikwissenschaft ist eine Einrichtung der Stiftung Wissenschaft und Demokratie.