Harald Schmid

Das Elend der Politik. Eine aktuelle Studie

Essen: Die Blaue Eule 2014; 271 S.; 34,- €; ISBN 978-3-89924-377-2
Es gehört zu den wiederkehrenden Momenten in den Sozialwissenschaften, sich über den mangelnden Gestaltungsspielraum (und ‑willen) der Politik zu beklagen. Harald Schmid nimmt die Hintergründe, Entwicklungen und Konsequenzen um das Phänomen „Stuttgart 21“ zum Anlass für eine solche Generalabrechnung mit dem derzeitigen Zustand der Politik. Dabei ist sein Buch weniger als „aktuelle Studie“ zu verstehen, wie es im Titel heißt, sondern als wütender politischer Einwurf. Dieser Eindruck wird auch dadurch verstärkt, dass Schmid auf Belege weitgehend verzichtet und Verweise spärlich verwendet. Zentrales und wiederkehrendes Motiv seines Einwurfs ist die These, „dass wir in einer Situation angekommen sind, die durch eine Überfülle neuer Textwirklichkeiten gekennzeichnet ist, die sich über alle Maßen ausgedehnt und eine Dimension erreicht haben, die auf alle Tatsachenwelten einwirkt und sie formt“ (23). Das besondere Problem sei, dass sich die Politik dieser Konstellation und damit auch ihrer Verantwortung noch nicht gewahr geworden sei „und sich damit zufrieden gibt, was ihr die Verhältnisse zuspielen“. Statt Bezüge unter den Textwirklichkeiten herzustellen, „sie zu einem ganzen Textganzen zu vereinigen und sie zu intelligiblen und zukunftsfähigen Welttexten auszugestalten“ (104), überlasse die Politik anderen Akteuren, allem voran dem „Big Business“ (34), das Handeln. In insgesamt 37 Kapiteln, die lose miteinander verknüpft sind, legt der Autor seine Sicht zur Dominanz der Wirtschaft über die Politik, aber auch über deren Verflechtung dar. Um seine Positionen zu verdeutlichen, kommt Schmid auf die Stadt Stuttgart zurück, in der in besonders augenfälliger Weise das Elend der Politik zum Vorschein komme.
Hendrik Claas Meyer (HCM)
M. A., Politikwissenschaftler und Soziologe, Universität Bayreuth.
Rubrizierung: 5.42 | 2.2 | 2.325 Empfohlene Zitierweise: Hendrik Claas Meyer, Rezension zu: Harald Schmid: Das Elend der Politik. Essen: 2014, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/37184-das-elend-der-politik_45602, veröffentlicht am 12.06.2014. Buch-Nr.: 45602 Rezension drucken

Das Portal für Politikwissenschaft ist eine Einrichtung der Stiftung Wissenschaft und Demokratie.