Karlheinz Niclauß

Das Parteiensystem der Bundesrepublik Deutschland. Eine Einführung

Paderborn u. a.: Ferdinand Schöningh 1995 (Uni-Taschenbücher 1.896); 260 S.; 29,80 DM; ISBN 3-506-XXXXXXX
Diese Einführung in das bundesdeutsche Parteiensystem ist die erste monographische Abhandlung, bei der die Veränderungen nach der deutschen Vereinigung und die Ergebnisse der Wahlen von 1994 umfassend Berücksichtigung finden. Die derzeit wichtigsten Parteien (SPD, CDU, CSU, Grüne, FDP, PDS und Republikaner) werden in ihrer historischen Entwicklung seit 1945 vergleichend analysiert, wobei der Autor ihre Rolle im politischen System in den Mittelpunkt rückt. Entsprechend legt er einen weiten Begriff der Partei zugrunde, der neben der organisierten Mitgliederpartei die Fraktionen, Regierungsmitglieder und Wähler der Partei mit einbezieht. Die Darstellung wendet sich gegen jede oberflächliche Kritik des Parteienstaates, verschweigt aber andererseits nicht dessen Funktionsdefizite und Fehlentwicklungen (mangelnde innerparteiliche Demokratie, unübersichtliches System der Politikfinanzierung, geringe Attraktivität für Jungwähler).
Frank Decker (FD)
Prof. Dr., Institut für Politische Wissenschaft und Soziologie, Universität Bonn.
Rubrizierung: 2.331 Empfohlene Zitierweise: Frank Decker, Rezension zu: Karlheinz Niclauß: Das Parteiensystem der Bundesrepublik Deutschland. Paderborn u. a.: 1995, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/685-das-parteiensystem-der-bundesrepublik-deutschland_491, veröffentlicht am 01.01.2006. Buch-Nr.: 491 Rezension drucken

Das Portal für Politikwissenschaft ist eine Einrichtung der Stiftung Wissenschaft und Demokratie.