Skip to main content
Ferdinand Aloys Hermens

Demokratie und Kapitalismus. Ein Versuch zur Soziologie der Staatsformen

Berlin: Duncker & Humblot 2013 (Duncker & Humblot reprints); VIII, 242 S.; pb., 69,90 €; ISBN 978-3-428-16014-3
Reprint der ersten Ausgabe von 1931. – In dieser erweiterten Fassung seiner 1930 vorgelegten Dissertation „Was ist Kapitalismus?“ entwickelt der Politikwissenschaftler und Nationalökonom Ferdinand Aloys Hermens eine Soziologie der Staatsformen, da eine Staatsform historisch bedingt und an eine soziale Schichtung gebunden sei. Im ersten Teil geht er der Frage nach, was Demokratie ist und diskutiert im Rekurs auf Weber unter anderem den Herrschaftsbegriff. Der zweite Teil der Arbeit ist dem Kapitalismus gewidmet. „Insbesondere – und das ist die Hauptthese der Schrift – ergibt sich, daß überall da, wo der moderne Kapitalismus seine volle wirtschaftliche und soziale Ausprägung gefunden hat, eine andere Staatsform als die Demokratie mit ihm auf die Dauer nicht verträglich ist.“ (III)
Redaktion (RED)
Rubrizierung: 5.46 | 5.41 Empfohlene Zitierweise: Redaktion, Rezension zu: Ferdinand Aloys Hermens: Demokratie und Kapitalismus. Berlin: 2013, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/35945-demokratie-und-kapitalismus_43887, veröffentlicht am 14.07.2013. Buch-Nr.: 43887 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken