Alexander Brakel

Der Holocaust. Judenverfolgung und Völkermord

Berlin: be.bra verlag 2008 (Deutsche Geschichte im 20. Jahrhundert 9); 205 S.; geb., 19,90 €; ISBN 978-3-89809-409-2
Dem Holocaust ist in dieser neuen Reihe ein eigener Band gewidmet, was angesichts seiner Bedeutung in einem 20. Jahrhundert der Genozide vollauf gerechtfertigt ist. Der Zeithistoriker Brakel richtet sich an ein breiteres Publikum und nähert sich dem Thema mit einer Betrachtung von Judenfeindschaft und Antisemitismus in der deutschen Geschichte. Nachgezeichnet wird dann die Verfolgung der Juden im nationalsozialistischen System bis 1939. Anschließend erörtert Brakel die Radikalisierung der Judenverfolgung mit dem Nisko- und Madagaskar-Plan, widmet sich ausführlich den Plänen und Aktionen zur Ermordung der europäischen Juden, geht auf die Deportationen aus den von Deutschland besetzten Gebieten ein, beleuchtet die Judenverfolgung in mit Deutschland verbündeten Staaten und beurteilt die Rolle der Deutschen im Holocaust als Vordenker, Täter, Zuschauer. Im abschließenden Kapitel wird der Holocaust in den Kontext der nationalsozialistischen Vernichtungspolitik eingeordnet.
Klaus Kremb (KK)
Dr., Oberstudiendirektor, Wilhelm-Erb-Gymnasium Winnweiler, Lehrbeauftragter, Fachgebiet Politikwissenschaft, TU Kaiserslautern.
Rubrizierung: 2.312 | 4.1 Empfohlene Zitierweise: Klaus Kremb, Rezension zu: Alexander Brakel: Der Holocaust. Berlin: 2008, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/28885-der-holocaust_34100, veröffentlicht am 16.09.2008. Buch-Nr.: 34100 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Das Portal für Politikwissenschaft ist eine Einrichtung der Stiftung Wissenschaft und Demokratie.