Henrik Bispinck (Bearb.)

Die DDR im Blick der Stasi 1977. Die geheimen Berichte an die SED-Führung

Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2012; 320 S.; geb., 29,99 €; ISBN 978-3-525-37501-3
Die geheimen Berichte, die die „Zentrale Auswertungs‑ und Informationsgruppe“ (ZAIG) des Ministeriums für Staatssicherheit zur Information der Partei‑ und Staatsführung der DDR seit dem Juniaufstand 1953 bis zum Dezember 1989 verfasste, sind eine zeitgeschichtliche Quelle von hohem historischen Wert. Es sind Berichte, die über die Jahrzehnte in unterschiedlichen Formen und Frequenzen angefertigt wurden und den spezifischen Blick der Stasi auf und in die DDR offenbaren. In seinem einleitenden Aufsatz informiert Henrik Bispinck, der diesen Band bearbeitet hat, über den zeitgeschichtlichen Hintergrund des Jahres 1977, über die wichtigsten Themenfelder der Berichte, die Adressaten und vor allem die Rezeption. Die Informationen der Stasi‑Berichte sind thematisch vielfältig. Sie reichen von Fragen der Wirtschaft und Versorgung bis zu Hinweisen auf vermeintlich oppositionelles Verhalten sowie Statistiken zum Devisenumtausch oder zu Flucht und Ausreise. Das Jahr 1977 war nach der Biermann‑Ausbürgerung bestimmt vom repressiven kulturpolitischen Kurs der SED. Zahlreiche Künstler, unter ihnen der populäre Schauspieler und Sänger Manfred Krug, verließen die DDR. Zugleich machten sich die innenpolitischen Folgen der Entspannungspolitik verstärkt bemerkbar: Viele DDR‑Bürger stellten unter Berufung auf die KSZE‑Schlussakte oder die Charta der UNO Ausreiseanträge. Die prekäre Versorgungslage zeigte sich beispielhaft an der „Kaffee‑Krise“. Die Einführung von minderwertigem Ersatzkaffee der Marke „Kaffee‑Mix“, im Volksmund EDESCHO – Erichs Devisenschoner – genannt, sorgte für Ärger und Spott. Die Staatssicherheit registrierte diese Probleme sehr sorgfältig und berichtete der SED‑Führung regelmäßig darüber. Die in dem Band versammelten Dokumente bieten daher einen hervorragenden Einblick in Herrschaft und Gesellschaft der DDR im Jahr 1977. Nur ein Teil der edierten Dokumente ist abgedruckt, während eine beiliegende CD alle Dokumente in einer Datenbank erfasst. Sie ermöglicht die Suche nach verschiedenen Kriterien. Der Band enthält darüber hinaus ein chronologisches Dokumentenverzeichnis, das auch Aufschluss darüber gibt, welche Dokumente gedruckt und welche digital vorliegen.
Sebastian Lasch (LA)
M. A., wiss. Mitarbeiter, Institut für Politikwissenschaft, Universität Jena.
Rubrizierung: 2.314 Empfohlene Zitierweise: Sebastian Lasch, Rezension zu: Henrik Bispinck (Bearb.): Die DDR im Blick der Stasi 1977. Göttingen: 2012, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/35662-die-ddr-im-blick-der-stasi-1977_43055, veröffentlicht am 21.03.2013. Buch-Nr.: 43055 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Das Portal für Politikwissenschaft ist eine Einrichtung der Stiftung Wissenschaft und Demokratie.