Jessé Souza

Die Naturalisierung der Ungleichheit. Ein neues Paradigma zum Verständnis peripherer Gesellschaften. Mit einem Vorwort von Axel Honneth

Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften 2008; 184 S.; brosch., 29,90 €; ISBN 978-3-531-15430-5
Soziolog. Habilitationsschrift Flensburg; Gutachter: H. Brunkhorst, W. Matiaske. Mit dieser theoretisch angelegten Arbeit wird am traditionellen soziologischen Modernisierungsbegriff kritisiert, er impliziere, nichtwestliche Gesellschaften müssten entweder das Modell des okzidentalen Rationalismus und Kapitalismus übernehmen oder im vormodernen Zustand verharren. Das „westliche“ Verständnis von Markt und Staat würde lediglich als systemischer Prozess verstanden und damit die Ungleichheit von Peripherie und Zentrum naturalisiert, was zu „pervertierten Formen von subalterner Staatsbürgerschaft und Marginalisierung in diesen Gesellschaften führt.“ (22) Dagegen insistiert Souza, dass die soziale Grundlage von Ungleichheit stets auf symbolischen und kulturellen Ausgangspunkten basiert, wobei er hier keinem kulturellen Essentialismus das Wort reden möchte. Um die soziale Grammatik der peripheren Ungleichheit analytisch zu erfassen und einen eindimensionalen Modernisierungsbegriff zu überwinden, verknüpft er Charles Taylors Konzept der Wertehierarchien mit dem Begriff des Habitus, wie er in Bourdieus Klassenanalyse entwickelt wurde. Diesem theoretischen Kapitel schließt sich ein erläuternder Abschnitt an, wo der Autor am Beispiel Brasiliens das Spezifische der peripheren Moderne herausarbeitet, um im dritten Teil die soziale Konstruktion der subalternen Staatsbürgerschaft zu beschreiben.
Frank Schale (FS)
Dr., wiss. Mitarbeiter, Professur für Politische Theorie und Ideengeschichte, Technische Universität Chemnitz.
Rubrizierung: 5.42 | 2.2 Empfohlene Zitierweise: Frank Schale, Rezension zu: Jessé Souza: Die Naturalisierung der Ungleichheit. Wiesbaden: 2008, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/28191-die-naturalisierung-der-ungleichheit_33154, veröffentlicht am 02.04.2008. Buch-Nr.: 33154 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Das Portal für Politikwissenschaft ist eine Einrichtung der Stiftung Wissenschaft und Demokratie.