Grüne Akademie in der Heinrich-Böll-Stiftung (Hrsg.)

Die Verfasstheit der Wissensgesellschaft. Konzipiert und bearbeitet von Karsten Gerlof und Anne Ulrich

Münster: Westfälisches Dampfboot 2006; 376 S.; 19,90 €; ISBN 3-89691-619-X
Der ambitionierte Sammelband resultiert aus einem etablierten Diskussionsforum, an dem Vertreter aus Nichtregierungsorganisationen, der Wissenschaft und der Partei „Bündnis 90/Die Grünen“ in der Heinrich-Böll-Stiftung teilnahmen. Im Rahmen von Arbeitsgruppen und öffentlichen Veranstaltungen dachten sie als „Grüne Akademie“ (10) zwischen 2002 und 2004 über den mehr als schillernden, weil noch theorielosen und empirisch schwer zu fassenden Begriff der „Wissensgesellschaft“ (9) nach. In dem Buch setzen sich 27 Autoren kritisch mit den zentralen Fragen der Wissensökonomie, der Politik und Ethik der Wissensgesellschaft auseinander und formulieren einige etwas diffuse „Vorschläge für mehr soziale und politische Teilhabe im nationalen wie im Nord-Süd-Kontext“ (10). Mithilfe aussagekräftiger Beispiele konkretisieren sie die zukünftigen politischen Handlungsfelder der Wissensgesellschaft und machen auch zugleich die Grenzen des Einflusses von Politik deutlich. Kontrovers diskutieren die Autoren über die „Gestalt und Inhalte der öffentlichen Bildungs- und Wissensinstitutionen, also Schulen und Hochschulen“ (11) und fragen nach Gehalt und Ethik der Biotechnologie und -politik. Wissen und der Umgang mit Nichtwissen prägen ihrer Ansicht nach unser Handeln mehr denn je und zwingen den Einzelnen wie die Gesellschaft zu besonderen Anstrengungen. Wissen sei nicht nur zu einem entscheidenden Wirtschaftsfaktor geworden, sondern fordere täglich die Politik, Gesellschaft, Bildung und Wissenschaft auf vielfältige Weise heraus. Viele neue Technologien wie die in den Lebenswissenschaften besäßen große Interventionspotenziale, die von der sich anbahnenden Wissensgesellschaft frühzeitig politisch gesteuert und damit öffentlich gestaltbar gemacht werden sollten.
Peter A. Zervakis (PZ)
Dr., Projektleiter Bologna-Prozess, Hochschulrektorenkonferenz, Bonn.
Rubrizierung: 2.2 | 5.42 | 5.44 | 2.27 | 4.44 Empfohlene Zitierweise: Peter A. Zervakis, Rezension zu: Grüne Akademie in der Heinrich-Böll-Stiftung (Hrsg.): Die Verfasstheit der Wissensgesellschaft. Münster: 2006, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/24873-die-verfasstheit-der-wissensgesellschaft_28753, veröffentlicht am 25.06.2007. Buch-Nr.: 28753 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Das Portal für Politikwissenschaft ist eine Einrichtung der Stiftung Wissenschaft und Demokratie.