Skip to main content
Götz Neuneck / Christian Mölling (Hrsg.)

Die Zukunft der Rüstungskontrolle

Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft 2005 (Demokratie, Sicherheit, Frieden 173); 391 S.; brosch., 59,- €; ISBN 3-8329-1254-1
In welche Richtung entwickelt sich die Rüstungskontrolle angesichts struktureller Veränderungen und als neu empfundener sicherheitspolitischer Herausforderungen? Dieser Frage widmen sich Sozial- und Naturwissenschaftler, Völkerrechtler und Praktiker aus der Rüstungskontrolle in diesem Band, der aus zwei Tagungen des herausgebenden Instituts für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg sowie des Forschungsverbunds Naturwissenschaft Abrüstung, Naturwissenschaft und internationale Sicherheit in den Jahren 2002 und 2003 hervorgegangen ist. Das sicherheitspolitische Verständnis aus der Zeit des zweipoligen Ost-West-Konflikts, so der Tenor der Autorinnen und Autoren, präge häufig noch das Bild der Rüstungskontrolle; dabei würde diese von neu definierten Aufgaben von Streitkräften, einem Wandel der Militärtechnologie, veränderten globalen und regionalen Rahmenbedingungen für die Rüstungskontrolle beeinflusst und stünde veränderten Bedrohungen wie illegaler Proliferation, Verbreitung von Wissen zur Herstellung von Massenvernichtungswaffen sowie möglichen terroristischen Anschlagsplänen gegenüber. Nach einer einleitenden Übersicht über Lage und Zukunft der Rüstungskontrolle werden exemplarisch das Kontrollverhalten der Europäischen Union, Russlands und Chinas sowie die Rüstungskontrolle in Asien und dem Nahen Osten betrachtet. Dabei wird auch eine mögliche Einbindung nichtstaatlicher Akteure dargestellt. Anschließend beleuchten die Verfasser den Status quo der Rüstungskontrolle von ABC-Massenvernichtungswaffen (Nuklearwaffen, biologische Waffen sowie Chemiewaffen) und behandeln Ansätze und Defizite der konventionellen Rüstungskontrolle. Danach wird das Konzept präventiver Rüstungskontrolle im Sinne einer Minimierung rüstungstechnologischer Innovationen und Weiterentwicklungen sowie die Aufrüstung im Weltraum untersucht. Aus dem Inhalt: 1. Die Lage und die Zukunft der Rüstungskontrolle Una Becker / Harald Müller: Demokratie und nukleare Rüstungskontrolle (17-28) Götz Neuneck / Christian Mölling: Rüstungskontrolle – veraltet, überflüssig, tot? (29-39) Thilo Marauhn: Verhaltenssteuerung durch Völkerrecht? Perspektiven der rechtlichen Ausgestaltung von Rüstungskontrolle (40-57) Jens Zimmermann: Zur Arbeit und Ausrichtung des Zentrums für Verifikationsaufgaben der Bundeswehr (ZVBw) (58-71) Hans-Jürgen Hugenschmidt: Rüstungskontrolle – ein Beitrag zum Krisenmanagement (72-88) 2. Internationale Akteure und ihr Rüstungskontrollverhalten Ulla Jasper / Clara Portela: Europa und die Kontrolle von Massenvernichtungswaffen (91-101) Frank Umbach: Russland als Rüstungskontrollakteur zu Beginn des 21. Jahrhunderts (102-119) Jeffrey Lewis: China and the Future of Arms Control (120-140) Christopher Daase / Susanne Feske: Rüstungskontrolle in Asien: Regionale Konzepte und ihre Erfolgsbedingungen (141-152) Margret Johannsen: Quassam und Jericho. Rückblicke und Ausblicke auf Entwaffnungsszenarios im Nahen Osten (153-166) Jan van Aken: Biowaffen-Inspektion im Irak (167-180) Thomas Gebauer: Rüstungskontrolle und nichtstaatliche Akteure – eine Chance für neue Koalitionen (181-190) 3. Rüstungskontrolle und Massenvernichtungswaffen Wolfgang Hoffmann / Bernhard Wrabetz: Der Umfassende Kernwaffenteststoppvertrag (193-201) Rüdiger Lüdeking: Nukleare Rüstungskontrolle und Nichtverbreitung (202-213) Annette Schaper: Nuklearterrorismus als neue Herausforderung an die Rüstungskontrolle (214-223) Wolfgang Liebert: Proliferationsresistenz: Risiken und notwendige Schritte zur effektiven Eindämmung der nuklearen Proliferation (224-235) Iris Hunger / Oliver Meier / Jan van Aken: Politische Handlungsmöglichkeiten zur Kontrolle biologischer Waffen (236-249) Ulrike Kronfeld-Goharani / Paul F. Walker: Stand und Perspektiven der Chemiewaffen-Konvention (250-267) 4. Konventionelle Rüstungskontrolle Hans-Joachim Schmidt / Wolfgang Zellner: Europäische Rüstungskontrolle – eine Geisel subregionaler Konflikte? Zur Ratifizierung des angepassten KSE-Vertrags (271-281) Wolfgang Richter: Kleine und leichte Kriegswaffen (SALW) – Konzeptionelle Ansätze und Stand der internationalen Diskussion (282-307) Ernst Britting / Hartwig Spitzer: Der Open-Skies-Vertrag: Stand und Perspektiven (308-322) Rolf Mützenich / Matthias Z. Karádi: Die Zukunft der Rüstungskontrolle: Perspektiven bei der Implementierung und Verifikation (323-337) V. Präventive Rüstungskontrolle und Technologie Martin Kahl / Christian Mölling: Die „Revolution in Military Affairs“ und die Bedingungen und Möglichkeiten für Rüstungskontrolle (341-353) Jürgen Scheffran: Internationale Kontrolle ballistischer Raketen – Rüstungsdynamik und Alternativen (354-366) Götz Neuneck / André Rothkirch: Rüstungskontrolle im Weltraum: Technologie, Transparenz und Vertrauensbildung (367-383)
Steffen Heinzelmann (STH)
Politikwissenschaftler, M. A., Press Officer, Institute for Advanced Sustainability Studies e. V. (IASS) Potsdam.
Rubrizierung: 4.41 | 4.22 | 4.1 | 2.324 | 2.62 | 2.68 | 2.63 | 2.61 Empfohlene Zitierweise: Steffen Heinzelmann, Rezension zu: Götz Neuneck / Christian Mölling (Hrsg.): Die Zukunft der Rüstungskontrolle Baden-Baden: 2005, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/24007-die-zukunft-der-ruestungskontrolle_27628, veröffentlicht am 01.01.2006. Buch-Nr.: 27628 Rezension drucken