Skip to main content
Reinhold Pohanka

Dokumente der Freiheit

Wiesbaden: marixverlag 2009; 256 S.; 5,- €; ISBN 978-3-86539-950-2
Die Definition der Menschenrechte und ihre Umsetzung lassen sich in „drei Phasen vom 16. bis zum 21. Jahrhundert einteilen“, schreibt Pohanka, Archäologe am Historischen Museum der Stadt Wien: „Ihre Herleitung aus der Philosophie, ihre politische Umsetzung im Rahmen der Nationalstaaten und ihre universelle Geltung in einer globalisierten Welt durch eine weltumspannende Organisation, den Vereinten Nationen.“ (8) Auf die knappe Einleitung folgt der Abdruck wichtiger Deklarationen, Verfassungen u. Ä., beginnend mit dem Augsburger Religionsfrieden von 1555 über die Verfassung der Vereinigten Staaten (1787) und das Kommunistische Manifest (1848) bis hin zum Weltraumvertrag (1967) und dem Römischen Statut des Internationalen Strafgerichtshofs von 2002 – um nur einige der 25 Dokumente zu nennen. Pohanka führt sie nur jeweils sehr kurz ein, eine Ideengeschichte wird damit nicht sichtbar. Das Buch eignet sich als kleines Nachschlagewerk.
Natalie Wohlleben (NW)
Dipl.-Politologin, Redakteurin pw-portal.de.
Rubrizierung: 4.42 Empfohlene Zitierweise: Natalie Wohlleben, Rezension zu: Reinhold Pohanka: Dokumente der Freiheit Wiesbaden: 2009, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/30594-dokumente-der-freiheit_36334, veröffentlicht am 30.09.2009. Buch-Nr.: 36334 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken