Skip to main content
Dietrich Thränhardt / Uwe Hunger (Hrsg.)

Einwanderer-Netzwerke und ihre Integrationsqualität in Deutschland und Israel

Münster: Lit 2000 (Studien zu Migration und Minderheiten 11); 294 S.; brosch., 24,95 €; ISBN 3-8258-5062-5
Der überwiegend aus einem von der Volkswagen-Stiftung geförderten Projekt zu "Einwandererkulturen, Netzwerke und soziales Kapitel" gespeiste Sammelband folgt einer dem aktuellen politischen Diskurs über Ein- beziehungsweise Zuwanderung geradezu entgegenlaufenden Perspektive. Im Zentrum steht die Selbstorganisation von Einwanderergruppen in Deutschland und damit Genese, Struktur und Handlungspotenziale von Einwanderer-Netzwerken sowie ihre Interaktion mit den die Bevölkerungsmehrheit stellenden Alteingesessenen und dem Staat. Die Fallstudien beziehen sich vorwiegend auf die Einwanderergruppen aus der Türkei und aus dem südlichen Europa in Deutschland, einbezogen wird aber auch die polnische Minderheit. Den im Titel anklingenden Ländervergleich sucht der Leser allerdings vergeblich, bezieht sich doch nur ein einziger, im Übrigen lesenswerter Beitrag auf Israel. Inhalt: Dietrich Thränhardt: Einwandererkulturen und soziales Kapital. Eine komparative Analyse (15-51); Uta Klein: Die Machtbalance zwischen Aschkenasen und Sepharden in Israel. Eine rekonstruktive Prozeßanalyse anhand des Etablierten-Außenseiter-Modells von Norbert Elias (53-81); Handan Cetinkaya: Türkische Selbstorganisationen in Deutschland: neuer Pragmatismus nach der ideologischen Selbstzerfleischung (83-109); Handan Cetinkaya: Haberiniz var mi? Eine explorative Studie zur Informationsbeschaffung über politische Prozesse am Beispiel türkischer Migranten in Gelsenkirchen-Horst (111-173); Dominik Sopart: Polnische Selbstorganisationen in der Bundesrepublik Deutschland - Reinkarnation mit Geburtswehen (175-218); Uwe Hunger: Das Analysepotential allgemeiner Bevölkerungsumfragen für die Migrationsforschung. Ein systematischer Überblick über deutsche Erhebungen (219-263); Holger Kolb / Jan Chr. Lamontain: Selbstorganisationen, soziale Netzwerke und soziales Kapital. Eine Auswahlbibliographie (265-292).
Michael Edinger (ME)
M. A., wiss. Mitarbeiter, Sonderforschungsbereich 580, Universität Jena (www.uni-jena/svw/powi/sys/edinger.html).
Rubrizierung: 2.23 | 2.35 | 2.325 | 2.63 | 2.62 Empfohlene Zitierweise: Michael Edinger, Rezension zu: Dietrich Thränhardt / Uwe Hunger (Hrsg.): Einwanderer-Netzwerke und ihre Integrationsqualität in Deutschland und Israel Münster: 2000, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/13531-einwanderer-netzwerke-und-ihre-integrationsqualitaet-in-deutschland-und-israel_16208, veröffentlicht am 01.01.2006. Buch-Nr.: 16208 Rezension drucken