Skip to main content
Martin Held / Gisela Kubon-Gilke / Richard Sturn (Hrsg.)

Gerechtigkeit als Voraussetzung für effizientes Wirtschaften

Marburg: Metropolis-Verlag 2002 (Jahrbuch Normative und institutionelle Grundlagen der Ökonomik 1); 361 S.; 24,80 €; ISBN 3-89518-373-3
Dass Gerechtigkeit keine Voraussetzung für effizientes Wirtschaften ist, war lange Konsens in den Sozialwissenschaften. Denn die Relation zwischen beiden Begriffen wurde in der ökonomischen Analyse als Abwägungsverhältnis verstanden, "bei dem gerechtere soziale Zustände nur mit einer Einbuße an Effizienz erkauft werden können und Umverteilung den Makel des Effizienzverlustes trägt" (9). Heutzutage begründet man in der politischen Arena den Abbau des Sozialstaates häufig mit der Erhöhung der Effizienz. Die Teilnehmer der Konferenz vom März 2001 in der Evangelischen Akademie Tutzing setzten sich mit dem Verhältnis zwischen Gerechtigkeit und Effizienz sowie mit den beiden Begriffen auf methodologischer, institutioneller und politischer Ebene auseinander. Auf höchstem wissenschaftlichem Niveau konnten sie systematisch Fälle identifizieren, bei denen Gerechtigkeit doch eine Voraussetzung für wirtschaftliche Effizienz ist. Diese neue Reihe ist interdisziplinär angelegt und erfasst vor allem normative Fundamente der Ökonomik und ihre institutionellen Voraussetzungen. Inhalt: Richard Sturn / Martin Held / Gisela Kubon-Gilke: Unproblematische Effizienz und problematische Gerechtigkeit? Dimensionen eines Trade-offs besonderer Art (11-49); Peter Weise: Effizienz versus Gerechtigkeit: Tragweite und Folgen der Annahme eines Trade-offs (51-70); Peter Koller: Zur Dialektik von Freiheit und Gerechtigkeit (71-95); Hans G. Nutzinger: Freiheit - Gerechtigkeit - Effizienz. Gesellschaftliche Leitvorstellungen der Konfliktfelder? (97-131); Andreas Suchanek: Das Verhältnis von Effizienz und Gerechtigkeit aus vertragstheoretischer Sicht (133-152); Fabienne Peter: Wahlfreiheit versus Einwilligung - Legitimation in Markt und Staat (153-171); Ulrike Knobloch: Einmalige Festlegung versus fortlaufende Gewährleistung einer gerechten Ressourcenausstattung (173-195); Ernst Helmstädter: Verteilungsgerechtigkeit als Leistungsgerechtigkeit durch Wettbewerb (197-209); Michael Schmid: Reziprozität: Zur Bedeutung einer traditionelle Austauschform im modernen Wirtschaften (211-230); Christian Sartorius: Die Evolution von Verteilungsgerechtigkeit (231-256); Gerold Mikula: Gerecht und ungerecht: Eine Skizze der sozialpsychologischen Gerechtigkeitsforschung (257-278); Frank Schulz-Nieswandt: Treffsicherheit in der Sozialpolitik (279-299); Richard Sturn: Steuergerechtigkeit und Leistungsfähigkeitsprinzip: Das Problem der Besteuerung heterogener Haushalte (301-328); Gisela Kubon-Gilke: Effizienz, Gerechtigkeit und die Theorie des guten Lebens (329-357).
Tetyana Lutsyk (TL)
Lizentiat der Internationalen Wirtschaftsbeziehungen (lic. oec. int.), Doktorandin, wiss. Mitarbeiterin, Institut für Wirtschaftspolitik, Universität Leipzig.
Rubrizierung: 2.21 | 2.262 | 2.23 Empfohlene Zitierweise: Tetyana Lutsyk, Rezension zu: Martin Held / Gisela Kubon-Gilke / Richard Sturn (Hrsg.): Gerechtigkeit als Voraussetzung für effizientes Wirtschaften Marburg: 2002, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/17300-gerechtigkeit-als-voraussetzung-fuer-effizientes-wirtschaften_19904, veröffentlicht am 25.06.2007. Buch-Nr.: 19904 Rezension drucken