Roman Böckmann (Hrsg.)

Gesundheitsversorgung zwischen Solidarität und Wettbewerb

Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften 2009; 234 S.; brosch., 29,90 €; ISBN 978-3-531-16206-5
Das wichtigste Prinzip der sozialen Sicherung im Krankheitsfall, das Solidarprinzip, genießt in der Bevölkerung trotz oder wegen seiner starken Umverteilungsmechanismen hohe Zustimmung. Jedoch sind seit dem Gesundheitsstrukturgesetz 1992 in mehreren Reformschritten marktwirtschaftliche Elemente in die gesetzliche Krankenversicherung eingefügt worden, um die Qualität und Effizienz zu steigern. Wie sich der normative Anspruch der Solidarität zu diesem politisch forcierten Steuerungsinstrument „Wettbewerb“ verhält, wurde während einer gemeinsamen Tagung der Universitäten Münster und Bremen im November 2007 thematisiert, woraus dieser Sammelband entstanden ist. Dreizehn Autoren untersuchen eben dieses Spannungsverhältnis von Solidarität und Wettbewerb im deutschen Gesundheitswesen. Dem Wettbewerb scheint, so eine Erkenntnis, eine immanente Tendenz zur Erosion des Solidargedankens innezuwohnen. Zur Sicherung der Balance zwischen Solidarität und Wettbewerb ist jedoch in jedem Falle ein funktionierender morbiditätsorientierter Risikostrukturausgleich zwischen den Krankenkassen unverzichtbar. Insgesamt bietet der Band eine interessante Übersicht über eine der wichtigsten aktuellen gesundheitspolitischen Debatten aus rein wissenschaftlicher Perspektive. Wünschenswert wäre es jedoch gewesen, die Erkenntnisse in einer Schlussbetrachtung stärker zusammenzuführen und einen Ausblick in die Zukunft zu wagen.
Robin Rüsenberg (RRU)
Dipl.-Politologe, Berlin.
Rubrizierung: 2.343 | 3.5 Empfohlene Zitierweise: Robin Rüsenberg, Rezension zu: Roman Böckmann (Hrsg.): Gesundheitsversorgung zwischen Solidarität und Wettbewerb Wiesbaden: 2009, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/30222-gesundheitsversorgung-zwischen-solidaritaet-und-wettbewerb_35859, veröffentlicht am 17.03.2009. Buch-Nr.: 35859 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Das Portal für Politikwissenschaft ist eine Einrichtung der Stiftung Wissenschaft und Demokratie.