Skip to main content
Heinz Dieter Jopp (Hrsg.)

Maritime Sicherheit im 21. Jahrhundert

Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft 2014 (Demokratie, Sicherheit, Frieden 215); 383 S.; brosch., 69,- €; ISBN 978-3-8487-1910-5
Von welch großer Bedeutung die Sicherheit und der Schutz des maritimen Raumes für die Bundesrepublik sind, zeigt Roderich Kiesewetter einleitend auf. Deren Wettbewerbsfähigkeit hänge entscheidend von der freien Zugänglichkeit und der Sicherheit der Seewege ab, denn Deutschland verfüge global über die höchste Anzahl an Containerschiffen und stelle damit weltweit eine der größten Handelsflotten. Mit einem Umsatzvolumen von rund 50 Milliarden Euro pro Jahr gehöre die maritime Industrie auch zu einem der wichtigsten Wirtschaftszweige Deutschlands. Die Erzeugung regenerativer Energien durch Offshore‑Windanlagen sei im Hinblick auf die Realisierung der Energiewende wichtig und ein großer Teil des weltweiten digitalen Verkehrs verlaufe über Unterseekabel. Der Schutz dieser sensiblen Infrastruktur und damit der Datenschutz der Bürger_innen seien für die Bundesrepublik von zentralem Interesse. Die Gewährleistung der Sicherheit auf den Weltmeeren gewinne also zunehmend an Bedeutung. Doch in den zurückliegenden Jahren habe sich „ein Wiederaufflammen internationaler Konflikte um Seewege und maritime Hoheitsgebiete beobachten“ (7) lassen. Vor den Küsten Afrikas habe die Piraterie zugenommen, die die Freiheit des Handelsverkehrs bedrohe und auch internationale Hilfslieferungen für die lokale Bevölkerung gefährde, weshalb seit 2008 vor der somalischen Küste die multinationale EU‑Operation ATALANTA realisiert werde, an der sich auch die Bundesrepublik beteilige. In diesem Band, der in der vom Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik Hamburg edierten Reihe erscheint, werden maritime Risiken und Herausforderungen ausführlich beleuchtet und hieraus Handlungsempfehlungen an die deutsche Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und die Entscheidungsträger maritimer Sicherheit abgeleitet. Der Herausgeber Heinz Dieter Jopp hält es für wichtig, dass „das Wissen um die Bedeutung des Meeres in seiner Vielschichtigkeit gefördert“ wird, um die in Deutschland vorhandene „Sea Blindness“ (366) zu beseitigen. Da maritime Sicherheit eines ressortübergreifenden Ansatzes bedarf, hält Jopp eine politische Koordinierung für notwendig und schlägt vor, dass das Aufgabenpaket des Koordinators der Bundesregierung für die maritime Wirtschaft um den Bereich der maritimen Sicherheit erweitert wird.
{STE}
Rubrizierung: 4.413.64.214.222.682.614.32.644.5 Empfohlene Zitierweise: Sabine Steppat, Rezension zu: Heinz Dieter Jopp (Hrsg.): Maritime Sicherheit im 21. Jahrhundert Baden-Baden: 2014, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/39304-maritime-sicherheit-im-21-jahrhundert_46864, veröffentlicht am 28.01.2016. Buch-Nr.: 46864 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken