Neueste Beiträge aus
Repräsentation und Parlamentarismus
  • Biblio Link Sven Leunig / 29.09.2022

    Fedor Ruhose: Parlamentsfraktionen – Aufbau, Funktion, Arbeitsweise

    Laut Rezensent Sven Leunig blickt Fedor Ruhose aus berufener Feder – er war Geschäftsführer der SPD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz – „in den Maschinenraum der Politik“, indem er eine ...
  • Biblio Link Franziska Carstensen,Jakob Hirn,Kevin W. Settles / 15.09.2022

    Amtsverlust trotz Amtsbonus? Wechsel im Ministerpräsidentenamt nach Landtagswahlen (1991 bis 2022)

    Können amtierende Ministerpräsident*innen hierzulande auf Länderebene bei Wahlen auf den sogenannten ‚Amtsbonus‘ hoffen? Und hat sich dieses Phänomen gegebenenfalls über die Jahre gewandelt? ...
  • Biblio Link Tamara Ehs / 09.09.2022

    Armin Schäfer / Michael Zürn: Die demokratische Regression

    Was macht den autoritären Populismus für Bürger*innen so attraktiv? Armin Schäfer und Michael Zürn erklären dies mit tatsächlichen Problemen liberaler Demokratien: Populist*innen dienten als La...

#Nachgefragt!BTW21 Welche Themen bringt die Bundestagswahl? Unsere Kurzinterview-Reihe in Runde 1.3

19.07.2021
1 Ergebnis(se)
Autorenprofil
Louise Zbiranski, M.Phil., M.A.

 

NachgefragtKachel 3

 

Für unsere Kurzinterview-Reihe #Nachgefragt!BTW21 haben wir 13 Politik-, Wirtschafts- und Rechtswissenschaftler*innen um kurze Statements zu den Themen der Bundestagswahl gebeten: Welche Themen werden die Wahl prägen? Welche werden zu kurz kommen? Zwischen dem 5. und dem 21. Juli 2021 veröffentlichen wir an jedem Arbeitstag ein neues Interview. Nach der Bundestagswahl geht es in die zweite Runde: Wir wollen noch einmal die Einschätzung unserer Interviewpartner*innen hören: Ist der Wahlkampf so verlaufen, wie erwartet? Vor welchen Aufgaben sehen sie die Politikwissenschaft in der nächsten Wahlperiode?

Die Fragen stellte Louise Zbiranski

 

Zu Runde 1.1 von #Nachgefragt!BTW21 geht es hier und zu Runde 1.2 hier.

 

Krause 1

 

1. Was glauben Sie, welches Thema wird die Bundestagswahl entscheidend prägen? 

Es wird kein einzelnes politisches Thema diesen Wahlkampf prägen. Der Umgang mit der COVID-Pandemie sowie das Klimaproblem werden wichtige Themen bleiben, aber es kann auch sein, dass ein Thema noch akut wird, welches derzeit nicht im Mittelpunkt steht. Auffallend ist, dass Union, Grüne, SPD, FDP und Linke eigentlich relativ starkes Gewicht auf die gleichen Themen legen


2. Welchen Aspekt halten Sie hier für besonders relevant? 

Antwort: Bei dieser Bundestagswahl geht es nicht darum, wer welches Thema besetzt, sondern darum, wer in den Augen der Wählerinnen und Wähler personell sowie institutionell die bessere Alternative darstellt. Das erklärt die derzeitigen Verluste der Grünen in Meinungsumfragen.


3. Welche wichtigen Themen werden vermutlich zu wenig Aufmerksamkeit bekommen?

Das sind die Verteidigungs- und die Bündnispolitik, sie werden von allen Parteien vernachlässigt beziehungsweise mit populistischen Formeln gefüllt, die nur noch als verantwortungslos bezeichnet werden können.

Mehr zu Joachim Krause gibt es hier.
Publiziert am 21. Juli 2021.  


 

Sven T. Siefken hat unsere Fragen in einem Video beantwortet.

 

Mehr zu Sven T. Siefken gibt es hier.
Publiziert am 20. Juli 2021. 

 


Frhlich 1

 

1. Was glauben Sie, welches Thema wird die Bundestagswahl entscheidend prägen? 

Der Umgang der aktuellen Bundesregierung mit der Covid-19-Pandemie wird sicherlich eine zentrale Rolle spielen. Außerdem hoffe ich, dass der Klimawandel prominentes Thema sein wird. 


2. Welchen Aspekt halten Sie hier für besonders relevant? 

In Bezug auf die Pandemie werden wohl die diversen Affären, die schleppende Impfkampagne bei gleichzeitigen Öffnungen sowie im Herbst die vierte Welle dank Delta-Variante im Fokus stehen. Auch die Tatsache, dass Familien, Kinder, Schulen und Betreuungseinrichtungen weitgehend mit der Situation allein gelassen wurden, wird sich meines Erachtens im Wahlkampf (und im Wahlergebnis) niederschlagen. Bezüglich des Klimawandels werden auf nationaler Ebene die Aspekte Hitzerekorde/Wetterextreme und Dürre zentral sein, auf internationaler Ebene werden die Themen klimabedingte Migration und effektive Klimapolitik im Zentrum stehen.


3. Welche wichtigen Themen werden vermutlich zu wenig Aufmerksamkeit bekommen? 

Rassismus, Antisemitismus und Islamophobie in der deutschen Gesellschaft, Rechtsextremismus sowie Deutschlands koloniales Erbe.

Mehr zu Christiane Fröhlich gibt es hier.
Publiziert am 19. Juli 2021. 

 

Neueste Beiträge aus
Repräsentation und Parlamentarismus
  • Biblio Link Sven Leunig / 29.09.2022

    Fedor Ruhose: Parlamentsfraktionen – Aufbau, Funktion, Arbeitsweise

    Laut Rezensent Sven Leunig blickt Fedor Ruhose aus berufener Feder – er war Geschäftsführer der SPD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz – „in den Maschinenraum der Politik“, indem er eine ...
  • Biblio Link Franziska Carstensen,Jakob Hirn,Kevin W. Settles / 15.09.2022

    Amtsverlust trotz Amtsbonus? Wechsel im Ministerpräsidentenamt nach Landtagswahlen (1991 bis 2022)

    Können amtierende Ministerpräsident*innen hierzulande auf Länderebene bei Wahlen auf den sogenannten ‚Amtsbonus‘ hoffen? Und hat sich dieses Phänomen gegebenenfalls über die Jahre gewandelt? ...
  • Biblio Link Tamara Ehs / 09.09.2022

    Armin Schäfer / Michael Zürn: Die demokratische Regression

    Was macht den autoritären Populismus für Bürger*innen so attraktiv? Armin Schäfer und Michael Zürn erklären dies mit tatsächlichen Problemen liberaler Demokratien: Populist*innen dienten als La...

Mehr zum Thema

Einführung / Louise Zbiranski / 05.07.2021

Die Bundestagswahl 2021 auf dem Portal für Politikwissenschaft

Bundestagswahlbild LZ 3Foto: adobestock

Wie blicken Politikwissenschaftler*innen auf die Bundestagswahl im September 2021? In unserem Schwerpunkt BTW21 lassen wir sie zu Wort kommen.

 

wöchentlicher Wahlticker / Louise Zbiranski, Sabine Steppat, Tanja Thomsen / 05.07.2021

Kooperieren, gestalten und regieren in einer gespaltenen Gesellschaft

RissFoto: Rosemarie Voegtli, Lizenz: CC BY 2.0

Schaut man in die Presse, scheint die Liste verfeindeter gesellschaftlicher Gruppen endlos – und die meisten Beobachter*innen sind sich einig: Die Covid-19-Pandemie mit ihren Herausforderungen an das politische System und ihren ökonomischen Lasten hat die Teilung verschärft. Auch die sozialen Medien mit ihren polarisierenden Verknappungen und gruppenspezifischen Codes machen Austausch nicht einfacher. Ab dem 22. Juli bietet unser Newsticker wisenschaftliche und wissenschaftsnahe Beiträge zur gesellschaftlichen Polarisierung und ihrer Wechselwirkung mit dem politischen System, dem Wählen und der Berichterstattung hierüber. 

 

wöchentlicher Wahlticker /  Louise Zbiranski, Sabine Steppat, Svenja Sinjen, Tanja Thomsen / 05.07.2021 

Außenpolitik in einer vernetzen, digitalisierten und konfliktreichen Welt 

AußenpolitikFoto: TheAndrasBarta, Pixabay

Außen- und Innenpolitik sind zunehmend vernetzt. Die Digitalisierung hat beide Politikfelder noch enger zusammenrücken lassen: Über Facebook, Twitter und Co. können externe Akteure wie Russland und China gezielt Einfluss auf Wahlen nehmen. Zugleich zeigt die Debatte über Migration, wie gewaltsam ausgetragene Konflikte in fernen Regionen das Zusammenleben in Deutschland prägen. Die Corona-Pandemie führt die internationale Seite der nationalen Gesundheitspolitik vor Augen. Ab dem 27. Juli 2021bietet unser Wahlticker wissenschaftliche und wissenschaftsnahe Beiträge zur außenpolitischen Dimension des Wahlkampfes.

 

wöchentlicher Wahlticker /  Louise Zbiranski, Sabine Steppat,  Tanja Thomsen / 05.07.2021 

Aus der Krise in eine nachhaltige Zukunft?  

Aus der KriseFoto: grazhia, Lizenz: CC BY-NC 2.0

Die Covid-19-Pandemie hat das Leben auf den Kopf gestellt. Büroarbeit kann ins Homeoffice verlegt werden und manche Flugreise erweist sich als verzichtbar. Die Corona-Krise zeigt damit, über welche Gestaltungskraft Gesellschaft und Politik verfügen – eine Gestaltungskraft, die vielen Hoffnung für die zweite große Krise, die Klimakrise, macht. Die Pandemie hat aber auch Rückstände verdeutlicht und hohe ökonomische sowie soziale Kosten verursacht. Ab dem 26. Juli 2021 bietet unser Wahlticker wissenschaftliche und wissenschaftsnahe Beiträge, die Hintergründe zur Bewältigung der Krisensituation nach der Wahl liefern.

 

Mehr zum Themenfeld Partizipation diesseits und jenseits von Wahlen

Das Portal für Politikwissenschaft ist eine Einrichtung der Stiftung Wissenschaft und Demokratie.