Skip to main content
Timo Grunden

Politikberatung im Innenhof der Macht

Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften 2009 (Studien der NRW School of Governance); 421 S.; brosch., 34,90 €; ISBN 978-3-531-16204-1
Politikwiss. Diss. Duisburg-Essen; Gutachter: K.-R. Korte, M. Mai. – Sie sind Parteipolitiker, Länderrepräsentanten, Regierungschefs, sie müssen in Koalitionsdemokratien führen, entscheiden und in der Mediendemokratie Profil zeigen: die Ministerpräsidenten. Um ihre Richtlinienkompetenz auszuüben, brauchen sie Informationen und Machtressourcen. Sie benötigen aber auch Strategen, die geeignet sind, Entscheidungen vorzubereiten, in die Verwaltung zu transformieren und in die Öffentlichkeit zu kommunizieren. Und zuweilen brauchen sie auch nützliche Helfer, die im Namen des Chefs Abweichler und Kritiker einfangen und disziplinieren. „Die zentrale Herausforderung für das Politmanagement eines Ministerpräsidenten besteht in der Berücksichtigung sehr unterschiedlicher Handlungsrationalitäten und Kausalmechanismen“ (78). Grunden legt überzeugend dar, wie wichtig kompetente Berater im „Innenhof der Macht“ sind. Seine Studie vermittelt neue Einblicke in die Regierungszentralen der Länder am Beispiel so unterschiedlicher Ministerpräsidenten wie Kurt Biedenkopf, Hans Eichel und Reinhard Höppner. Die Berater suchen „Gewinnerthemen“ (212), sichern Informationsvorsprünge, erklären Entscheidungen, pflegen Netzwerke und regeln Konflikte. Grunden konzentriert sich auf die Büros der Ministerpräsidenten, die Chefs der Staatskanzleien, die Regierungssprecher und die Partei- und Fraktionsführer. „Der Innenhof der Macht“ sieht je nach Bundesland anders aus, aber es sind Muster erkennbar. Als Büroleiter und Chefs der Staatskanzlei werden bevorzugt persönliche Weggefährten aus Partei oder Verwaltungen gesucht. Die Pressesprecher kommen meist aus dem Journalismus und sind unabhängiger als andere Berater. Eine Sonderrolle spielen die Fraktionsvorsitzenden, die ohnehin methodisch nicht ins Schema der „Berater“ passen, da sie selbst Mandat und Amt und damit eine eigene Legitimation haben. Sie zu den „Beratern“ zu zählen, ist auch die einzige Schwachstelle in einem ansonsten hervorragenden Buch über die engsten Machtzirkel der Länderregierungen.
Armin König (AK)
Dr., Verwaltungswissenschaftler, Bürgermeister der Gemeinde Illingen, Dozent Fachhochschule für Verwaltung (FHSV) des Saarlandes.
Rubrizierung: 2.325 | 2.315 | 2.331 Empfohlene Zitierweise: Armin König, Rezension zu: Timo Grunden: Politikberatung im Innenhof der Macht Wiesbaden: 2009, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/30048-politikberatung-im-innenhof-der-macht_35619, veröffentlicht am 20.01.2009. Buch-Nr.: 35619 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken