Skip to main content
Erich Geldbach

Protestantischer Fundamentalismus in den USA und Deutschland

Münster u. a.: Lit 2001 (Ökumenische Studien 21); 193 S.; brosch., 20,90 €; ISBN 3-8258-5776-X
Geldbach ist Professor für Evangelische Theologie und sein Buch hat eine vornehmlich theologische Ausrichtung. Wer zum gerade wieder entdeckten Thema „Politik und Religion" forscht, wird in ihm jedoch nützliche Informationen über die Herkunft des Begriffes „religiöser Fundamentalismus" finden. Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts war „Fundamentalismus" eine Selbstbezeichnung frommer Christen, die ihre Sicht der Fundamente des christlichen Glaubens gegenüber modernen Einflüssen behaupten wollten. Geldbach beschreibt sehr detailliert verschiedene Ausformungen des christlichen Fundamentalismus in den USA und in Deutschland. Im engeren Sinne politische Aspekte werden nur auf einigen Seiten behandelt, wenn der Autor über Einflüsse des Fundamentalismus auf US-amerikanische Politik schreibt. Manche klischeehaften Bemerkungen zum charismatischen Lager der Fundamentalisten erwecken den Eindruck, dass der Autor diese Bewegungen nicht wirklich kennt.
Barbara Schacke (BS)
siehe MUE.
Rubrizierung: 2.23 | 2.64 | 2.35 Empfohlene Zitierweise: Barbara Schacke, Rezension zu: Erich Geldbach: Protestantischer Fundamentalismus in den USA und Deutschland Münster u. a.: 2001, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/19561-protestantischer-fundamentalismus-in-den-usa-und-deutschland_22755, veröffentlicht am 01.01.2006. Buch-Nr.: 22755 Rezension drucken