Skip to main content
Clemens Six / Martin Riesebrodt / Siegfried Haas (Hrsg.)

Religiöser Fundamentalismus. Vom Kolonialismus zur Globalisierung

Innsbruck u. a.: Studien Verlag 2004 (Querschnitte 16); 272 S.; 24,- €; ISBN 3-7065-4071-1
Die Autoren dieses Sammelbandes untersuchen den religiösen Fundamentalismus aus einer historisch und kulturell vergleichenden Perspektive, die weit in die Kolonialzeit hineinreicht. Sie wollen sich damit ausdrücklich von den meisten der seit dem 11. September 2001 erschienenen Publikationen zum Thema abgrenzen. Neben Islam- und Religionswissenschaftlern kommen auch Soziologen und Politikwissenschaftler zu Wort. Gemeinsam gehen sie von einer Kontinuität der Entstehung und Verbreitung von Fundamentalismen von der Kolonialherrschaft bis zur Gegenwart aus. Gemeint ist damit insbesondere „der Zusammenhang zwischen kollektiven Erfahrungen der Ohnmacht und Fremdbestimmung einerseits und kulturell-religiösen Gegenstrategien andererseits“ (10). So plausibel dieser Zusammenhang gemacht wird, so diskussionswürdig ist jedoch die zeitliche Eingrenzung des religiösen Fundamentalismus – derartige Bewegungen hat es immerhin auch schon in früheren Epochen gegeben. Die Bedeutung des Fundamentalismus bewerten die Autoren insgesamt recht unterschiedlich. Hervorzuheben ist hierbei der einführende Beitrag von Riesebrodt, der zu klären versucht, was mit dem Begriff gemeint wird und dabei auf religionsübergreifende Gemeinsamkeiten (u. a. Manichäismus, patriarchalische Sozial- und Sexualmoral, Geschlechterdifferenz und Autorität) aufmerksam macht. In den weiteren Beiträgen geht es um Fundamentalismen in einzelnen Ländern und Religionen, wobei der Schwerpunkt auf der islamischen Welt liegt. Aus dem Inhalt: Martin Riesebrodt: Was ist „religiöser Fundamentalismus?“ (13-32) Johann Figl: Säkularisierung und Fundamentalismus (33-51) Kurt Remele: Katholischer Fundamentalismus. Unterscheidungen – Erklärungen – Anfragen (53-68) Max Deen Larsen: Religiöser Fundamentalismus in den USA. Eine historische Perspektive (69-89) Michael Ingber: Fundamentalismus im Judentum und in der jüdisch-israelischen Gesellschaft im Staat Israel (91-115) Rüdiger Lohlker: Islamismus und Globalisierung (117-133) Wilfried Buchta: Fundamentalismus im Iran (135-161) Sigrid Faath: Islamismus in den Maghrebstaaten. Eine Denkrichtung mit mehr Vergangenheit als Zukunft? (163-183) Gudrun Krämer: Aus Erfahrung lernen? Die islamische Bewegung in Ägypten (185-200) Sabine Damir-Geilsdorf: Fundamentalismus und Terrorismus am Beispiel religiös-politischer Bewegungen im Nahen und Mittleren Osten (201-225) Michael Schied: Der religiöse Fundamentalismus in politischen Systemen. Pakistan im politischen Spannungsfeld von Religion, Ethnie und Ideologie (227-245) Clemens Six: „Hinduise All Politics & Militarize Hindudom!!“ Fundamentalismen im Hinduismus (247-268)
Dirk Burmester (DB)
Dr., Politikwissenschaftler, wiss. Angestellter der Freien und Hansestadt Hamburg.
Rubrizierung: 2.23 | 2.63 | 2.64 | 2.68 Empfohlene Zitierweise: Dirk Burmester, Rezension zu: Clemens Six / Martin Riesebrodt / Siegfried Haas (Hrsg.): Religiöser Fundamentalismus. Innsbruck u. a.: 2004, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/23208-religioeser-fundamentalismus_26587, veröffentlicht am 01.01.2006. Buch-Nr.: 26587 Rezension drucken