Günter Bischof / Anton Pelinka / Hermann Denz (Hrsg.)

Religion in Austria

Innsbruck/Wien: Studien Verlag 2005 (Contemporary Austrian Studies 13); 297 S.; 29,- €; ISBN 3-7065-4043-6
Die 13. Ausgabe des Jahrbuchs ist dem inzwischen verstorbenen Kardinal Franz König gewidmet. Die Autoren untersuchen die sich wandelnde Bedeutung der Religionen in Österreich sowohl aus historischer als auch aus zeitgenössischer Perspektive. Zwar spiele die katholische Kirche in Österreich traditionell eine besonders wichtige Rolle, jedoch schwinde derzeit der Einfluss der Institution Kirche, während die individuelle Religiosität zunehme. Aufgrund der Migration habe zudem der Islam immer mehr an Bedeutung gewonnen und auch das Judentum habe seinen Platz in der Gesellschaft. Neben Fachaufsätzen finden sich im Band mehrere Interviews. Weitere, allerdings deutlich weniger umfangreiche Themenschwerpunkte sind die Diskussion über die Rückgabe von Kunstwerken, die die Nationalsozialisten geraubt hatten, sowie der innerfamiliäre Umgang mit der NS-Vergangenheit der Großelterngeneration.
Silke Becker (BE)
Dipl.-Soziologin; freie Journalistin.
Rubrizierung: 2.4 | 2.23 Empfohlene Zitierweise: Silke Becker, Rezension zu: Günter Bischof / Anton Pelinka / Hermann Denz (Hrsg.): Religion in Austria Innsbruck/Wien: 2005, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/23861-religion-in-austria_27428, veröffentlicht am 25.06.2007. Buch-Nr.: 27428 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Das Portal für Politikwissenschaft ist eine Einrichtung der Stiftung Wissenschaft und Demokratie.