Hans-J. Giessmann / Gustav E. Gustenau (Hrsg.)

Security Handbook 2001. Security and Military in Central and Eastern Europe. Editoral Assistance: Torge Kübler

Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft 2001; 476 S.; brosch., 34,77 €; ISBN 3-7890-7128-5
Zehn Jahre nach dem Ende des Kalten Krieges prägt Ernüchterung das politische Bild. Die Hoffnungen auf eine ungeteilte Friedensordnung in Europa haben sich in Tschetschenien, in Bosnien, spätestens aber im Kosovo zerschlagen. Eine Region, die nach wie vor anfällig für sicherheitspolitische Rückschläge ist, sind die mittel- und osteuropäischen Länder, deren sicherheitspolitische Lage und Interessen dieser Band sehr detailliert analysiert. Er gewährt dem Leser einen raschen Zugriff auf diejenigen Informationen, die der militärischen und sicherheitspolitischen Planung der Staaten zugrunde liegen: Bewaffnung und Ausrüstung; Bedrohungsperzeptionen, Grundlinien der Sicherheitspolitik; Verteidigungsdoktrinen und Rüstungsproduktionen. Entweder ermöglichen die Autoren hierbei einen Überblick über die Situation in den einzelnen Staaten oder aber sie bieten eine regional vergleichende Perspektive. Inhalt: Angelika Beer: Preface (7-10); Hans-Joachim Giessmann: Introduction (11-22); Claudia Eicher: Albania (23-42); Martin Malek: Armenia (43-57); Martin Malek: Azerbaijan (59-75); Frank Möller / Arend Wellmann: Baltic States (77-117); Johannes Baur: Belarus (119-134); Herwig Jedlaucnik: Bosnia and Herzegowina (135-155); Hans-Joachim Giessmann: Bulgaria (157-179); Predrag Jurekovic: Croatia (181-198); Hans-Joachim Giessmann: Czech Republic (199-223); Martin Malek: Georgia (225-248); Pál Dunay: Hungary (249-282); Walter E. Feichtinger: Macedonia (283-295); Klemens Büscher: Moldova (297-311); Christoph Humrich / August Pradetto: Poland (313-343); Hans-Joachim Giessmann: Romania (345-365); Claudia Eicher: Slovakia (367-384); Gustav E. Gustenau: Slovenia (385-396); Christian F. Wehrschütz: Ukraine (397-421); Walter E. Feichtinger / Predrag Jurekovic: Yugoslavia (423-440); Christian Mölling: Military Structures of Central and Eastern European States (442-468).
Markus Kaim (MK)
Dr., wiss. Mitarbeiter, Forschungsgruppe "Sicherheitspolitik", Stiftung Wissenschaft und Politik, Deutsches Institut für Internationale Politik und Sicherheit, Berlin.
Rubrizierung: 2.62 | 4.2 | 4.41 Empfohlene Zitierweise: Markus Kaim, Rezension zu: Hans-J. Giessmann / Gustav E. Gustenau (Hrsg.): Security Handbook 2001. Baden-Baden: 2001, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/15128-security-handbook-2001_17188, veröffentlicht am 01.01.2006. Buch-Nr.: 17188 Rezension drucken

Das Portal für Politikwissenschaft ist eine Einrichtung der Stiftung Wissenschaft und Demokratie.