Skip to main content
August Pradetto (Hrsg.)

Sicherheit und Verteidigung nach dem 11. September 2001. Akteure - Strategien - Handlungsmuster

Frankfurt a. M. u. a.: Peter Lang 2004 (Strategische Kultur Europas 1); 265 S.; brosch., 32,80 €; ISBN 3-631-51235-X
Der Herausgeber hat sich zur Aufgabe gemacht, den Folgen der Ereignisse des 11. Septembers 2001 für die Außenpolitik nationaler Akteure und die Strategien und Handlungsmuster internationaler Organisationen nachzuspüren. Im ersten Teil werden demzufolge die außenpolitischen Konzeptionen im Rahmen der Bekämpfung des internationalen Terrorismus der fünf ständigen Mitglieder des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen und der Bundesrepublik Deutschland erörtert. Unter den internationalen Organisationen finden die Europäische Union, die NATO und die Vereinten Nationen Erwähnung. Im Zentrum der einzelnen Analysen stehen die entsprechenden Beiträge zum globalen Vorgehen gegen den Terrorismus und die jeweiligen Veränderungen im Verhältnis zu den anderen Akteuren. Aus dem Inhalt: Nationale Akteure Jürgen Wilzewski: Weltordnung durch Prävention: Die Außenpolitik der USA nach dem 11. September (15-33) Trevor Taylor: Auswirkungen der Anschläge vom 11. September 2001 auf die Verteidigungs- und Sicherheitspolitik des Vereinigten Königreiches und ihre Umsetzung (35-52) Françoise Manfrass-Sirjacques: Militärische und sicherheitspolitische Strategieentwicklung Frankreichs nach dem 11. September 2001 (53-96) August Pradetto: Zwischen „Krieg gegen den Terror“, Wahlkampf und rot-grünen Prinzipien: Die deutsche Außen- und Sicherheitspolitik in der Irak-Krise (97-140) Swetlana W. Pogorelskaja: Der russische Diskurs über die Folgen des 11. September 2001 (141-156) Werner Meissner: Der internationale Terrorismus aus ostasiatischer Sicht - Chinas Reaktion auf den 11. September und die Veränderungen seiner geopolitischen Lage (157-172) Internationale Organisationen Wilhelm Knelangen: Die Ambitionen Europas und die Erfahrung des Scheiterns - Die Europäische Union und der „Krieg gegen den Terrorismus“ (175-200) Johannes Varwick: Die Nordatlantikorganisation und der amerikanische „War on Terrorism“ - Transformation in die Bedeutungslosigkeit oder Neuanfang? (201-226) August Pradetto: Die Vereinten Nationen seit den Terroranschlägen vom 11. September 2001: Im Wechselbad US-amerikanischer Politik (227-261)
Lars Berger (LB)
Dr., Lecturer in Middle Eastern Politics and History, University of Salford.
Rubrizierung: 4.22 | 4.21 | 4.3 | 2.2 | 3.6 | 2.61 | 2.62 | 2.64 Empfohlene Zitierweise: Lars Berger, Rezension zu: August Pradetto (Hrsg.): Sicherheit und Verteidigung nach dem 11. September 2001. Frankfurt a. M. u. a.: 2004, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/22858-sicherheit-und-verteidigung-nach-dem-11-september-2001_26104, veröffentlicht am 01.01.2006. Buch-Nr.: 26104 Rezension drucken