Dieter Ose (Hrsg.)

Sicherheitspolitische Kommunikation im Wandel

Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft 2008 (Schriften der Akademie der Bundeswehr für Information und Kommunikation 28); 240 S.; brosch., 44,- €; ISBN 978-3-8329-3296-1
Die Autoren dieses Sammelbandes, der aus einem Symposium im Jahr 2005 an der Akademie der Bundeswehr für Information und Kommunikation in Strausberg resultiert, konzentrieren sich nicht nur auf Details sicherheitspolitischer Kommunikation, vielmehr analysieren sie systematisch das sich wandelnde sicherheitspolitische Umfeld Deutschlands sowie dessen gesellschaftliche und mediale Rahmenbedingungen. Es kommen sowohl Wissenschaftler als auch Autoren aus Praxis und Politik zu Wort. So legt der Generalinspekteur der Bundeswehr, Wolfgang Schneiderhan, die Transformationsprozesse der Bundeswehr dar, wie sie sich aus der zunehmenden Asymmetrisierung von Konflikten im internationalen sicherheitspolitischen Umfeld ergeben. Gerade hier bieten das Konzept der Inneren Führung und das Leitbild des Staatsbürgers in Uniform Orientierung. Auch andere Beiträge sorgen für interessante Einblicke: Wolfgang Knöbl untersucht die – mit den Arbeiten von Herfried Münkler populär gewordene – These von der „postheroischen Gesellschaft“ (65) und zeigt die Auswirkungen des soziodemografischen Wandels auf das Militär. In dem Aufsatz von Thomas Bulmahn wird deutlich, wie gesellschaftliche Einstellungen zu Auslandseinsätzen durch Medienberichte über Zwischenfälle und Anschläge beeinflusst werden. Gerade der Vergleich von Berichterstattung, gesellschaftlichem Diskurs auf der Encounter-Ebene und der Wahrnehmung von Medienberichterstattung durch die Bevölkerung zeigen, dass auch Medienberichte offenbar nur kurzfristige Auswirkungen auf die Einstellung zu Auslandseinsätzen und Bundeswehr haben. Insgesamt gibt der Sammelband einen interessanten Einblick in die verschiedenen Ebenen sicherheitspolitischer Kommunikation in Deutschland und schließt so die Kluft zwischen dem immer wieder aufkommenden Diskurs über Auslandseinsätze, deren medienwissenschaftlicher Begleitung und der sicherheitspolitischen Debatte innerhalb der Bundeswehr.
Magnus-Sebastian Kutz (MSK)
Dr. phil., Dipl.-Politologe.
Rubrizierung: 4.21 | 2.333 | 2.324 Empfohlene Zitierweise: Magnus-Sebastian Kutz, Rezension zu: Dieter Ose (Hrsg.): Sicherheitspolitische Kommunikation im Wandel Baden-Baden: 2008, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/29788-sicherheitspolitische-kommunikation-im-wandel_35287, veröffentlicht am 10.02.2009. Buch-Nr.: 35287 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Das Portal für Politikwissenschaft ist eine Einrichtung der Stiftung Wissenschaft und Demokratie.