Skip to main content
Subrata Ghoshroy / Götz Neuneck (Hrsg.)

South Asia at a Crossroads. Conflict or Cooperation in the Age of Nuclear Weapons, Missile Defense, and Space Rivalries

Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft 2010 (Demokratie, Sicherheit, Frieden 197); 330 S.; 69,- €; ISBN 978-3-8329-5398-0
Der Band resultiert aus einer gemeinsamen Konferenz des Massachusetts Institute of Technology (MIT), der deutschen Bundesakademie für Sicherheitsstudien (BAKS) und des Hamburger Friedensforschungsinstituts (IFSH), die 2008 in Berlin stattfand. Referenten aus Politik und Wissenschaft diskutierten die südasiatische Sicherheitslage vor dem Hintergrund sicherheitstechnischer Risiken in Bezug auf Raketen- und Raketenabwehrsysteme, die Nutzung von Atomkraft und die möglichen Implikationen des indischen Weltraumprogramms. Philip E. Coyle erörtert die technischen Herausforderungen, vor denen das Raketenabwehrsystem steht. Darüber hinaus reflektiert er dessen Finanzierbarkeit, die Unbestimmtheit einer vermeintlichen Bedrohung durch den Iran und den bisher nicht erbrachten Beweis der wirklichen Effektivität des Systems. Geoffrey Forden hingegen plädiert für die Errichtung eines süd-asiatischen Systems zur Überwachung von Raketenstarts. Angesichts der nach wie vor angespannten Lage im Kaschmir-Konflikt und der nach seiner Einschätzung nicht ausreichend getesteten indischen und pakistanischen Waffensysteme hält er dieses für den Fall der unbeabsichtigten Detonation einer Nuklearrakete für unerlässlich. Forden verweist in diesem Zusammenhang auch auf das strategische Kräftegleichgewicht im Kalten Krieg. Vor dem Hintergrund des Medienhypes um den Start der ersten indischen Mondsonde im Jahr 2008 setzt sich Asif A. Siddiqi kritisch mit den strategischen und wirtschaftlichen Interessen auseinander, die hinter den chinesischen, japanischen und indischen Weltraumsystemen stecken. So sieht er in dem chinesischen Programm ein wichtiges Symbol für das Streben der asiatischen Großmacht nach einer führenden Position im Technologie- und Wissenschaftssektor. Des Weiteren kämpften alle drei Nationen um eine Erhöhung ihres Einflusses auf die sich noch entwickelnden kleineren asiatischen Staaten. Vor diesem Hintergrund habe die Fähigkeit zur Entwicklung eigener Satelliten ohne technologische Hilfe aus den USA oder Europa einen hohen Prestigefaktor.
Marinke Gindullis (MG)
Politikwissenschaftlerin.
Rubrizierung: 4.41 | 4.22 | 2.68 | 2.64 Empfohlene Zitierweise: Marinke Gindullis, Rezension zu: Subrata Ghoshroy / Götz Neuneck (Hrsg.): South Asia at a Crossroads. Baden-Baden: 2010, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/32618-south-asia-at-a-crossroads_38930, veröffentlicht am 14.09.2010. Buch-Nr.: 38930 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken