Wolfgang J. Mückl (Hrsg.)

Subsidiarität. Gestaltungsprinzip für eine freiheitliche Ordnung in Staat, Wirtschaft und Gesellschaft

Paderborn u. a.: Ferdinand Schöningh 1999 (Rechts- und Staatswissenschaftliche Veröffentlichungen der Görres-Gesellschaft 85); 272 S.; kart., 58,- DM; ISBN 3-506-73386-9
Die Beiträge gehen auf zwei Vortragsreihen zurück, die von der Sektion für Wirtschafts- und Sozialwissenschaft der Görres-Gesellschaft im Rahmen der Mainzer Generalversammlung der Gesellschaft 1996 sowie, im gleichen Jahr, bei einer Tagung in Augsburg zum Thema "Subsidiarität" durchgeführt wurden. Als "integraler Bestandteil der Katholischen Soziallehre" (7) blickt das Konzept der Subsidiarität auf eine lange ideengeschichtliche Tradition zurück. Ausgehend von seiner expliziten Formulierung in der Enzyklika Pius' XI. "Quadragesimo anno" von 1931, unterziehen einige Beiträge das Subsidiaritätsprinzip grundsätzlichen Überlegungen, während deren Mehrzahl sich jedoch mit seiner Anwendung auf konkrete Problembereiche auseinandersetzt. Inhalt: Michael Schramm: Subsidiarität der Moral. Institutionenethische Überlegungen zum Subsidiaritätsprinzip der Katholischen Soziallehre (9-34); Anton Losinger: Das Subsidiaritätsprinzip und sein Einfluß auf das Menschen- und Gesellschaftsbild der Katholischen Soziallehre (35-47); Manfred Spieker: Herrschaft und Subsidiarität. Die Rolle der Zivilgesellschaft (49-61); Thomas Döring: Marktwirtschaftliche Ordnung und föderativer Staatsaufbau. Zu den Möglichkeiten einer ökonomischen Deutung des Subsidiaritätsprinzips und seiner Anwendung in der Europäischen Union (63-91); Werner Jürgen Dichmann: Ordnungs- und sozialpolitische Konsequenzen des Subsidiaritätsprinzips (93-111); Helmut Gröner: Zur Neuordnung des Sozialsystems (113-127); André Habisch: Gesellschaftspolitik und Unternehmensorganisation. Unvollständige Verträge, Netzwerke und die Renaissance des Subsidiaritätsprinzips (129-152); Egon Görgens: Investitionsschwäche, Lohnschere und Arbeitslosigkeit. Ist das Subsidiaritätsprinzip überfordert? (153-180); Joachim Genosko: Zur Dezentralisierung der Tarifpolitik. Eine Analyse anhand des Subsidiaritätsprinzips (181-200); Ulrich Fehl: Subsidiarität und Genossenschaften im Wettbewerbszusammenhang (201-226); Hans-Rimbert Hemmer / Rainer Wilhelm: Armutsbekämpfung im Transformationsprozeß. Zur Bedeutung des Subsidiaritätsprinzips (227-254); Joachim Wiemeyer: Die Bedeutung des Subsidiaritätsprinzips für die Entwicklungszusammenarbeit. Das Beispiel der Europäischen Union (255-271).
Thomas Nitzsche (TN)
M. A., Fachreferent für Politikwissenschaft, Soziologie und Wirtschaftswissenschaft an der Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek in Jena (ThULB).
Rubrizierung: 5.41 | 3.1 | 2.2 | 2.342 | 2.331 Empfohlene Zitierweise: Thomas Nitzsche, Rezension zu: Wolfgang J. Mückl (Hrsg.): Subsidiarität. Paderborn u. a.: 1999, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/8517-subsidiaritaet_11218, veröffentlicht am 01.01.2006. Buch-Nr.: 11218 Rezension drucken

Das Portal für Politikwissenschaft ist eine Einrichtung der Stiftung Wissenschaft und Demokratie.