Benedikt W. Czok

Theodor Geigers Stimmungsdemokratie. Eine rechtssoziologische Untersuchung des Legitimationsdefizits im 21. Jahrhundert

Berlin: Duncker & Humblot 2012 (Schriftenreihe zur Rechtssoziologie und Rechtstatsachenforschung 92); 165 S.; 58,80 €; ISBN 978-3-428-13650-6
Rechtswiss. Diss. Zürich; Begutachtung: M. Rehbinder. – Ausgehend von der Rekonstruktion Geigers rechtssoziologischer Arbeit „Vorstudien zu einer Soziologie des Rechts“ und seines rechtsphilosophischen Textes „Über Moral und Recht“ entwickelt der Verfasser zunächst dessen Rechts-, Macht- und Herrschaftsbegriff, um dessen Demokratietheorie – leider etwas kurz und ohne allzu genaue Darstellung des ideengeschichtlichen Kontextes der demokratietheoretischen Debatte in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts – zu benennen. Was Geiger als Stimmungsdemokratie bezeichnet, stimmt weitgehend mit dem berühmt-berüchtigten Begriff der Massendemokratie überein: Stimmungsdemokratie meint eine Nivellierung des Intellekts angesichts der verwendeten medialen Wahlkampfmethoden. Czok, der sich mitunter einer etwas gewöhnungsbedürftigen semimathematischen Sprache bedient, kommt über eine rechtssoziologische Interpretation Luhmanns zu der These, dass die Stimmungsdemokratie angesichts der destabilisierenden Wirkung der medialen Beeinflussung (Propaganda) vor einem beachtlichen Legitimationsdefizit stehe. Abschließend fragt er nach der Aktualität von Geigers Analyse, wobei er – argumentativ nicht immer ganz nachvollziehbar – diverse Herausforderungen heutiger demokratischer Systeme (Globalisierung, Mediendemokratie, Politikverdrossenheit, Postdemokratie) referiert, um mit diesen Geiger bestätigt zu sehen. Um den Herausforderungen begegnen zu können, plädiert Czok, der die elitären Implikationen von Geigers Ansatz zumindest benennt, für eine verstärkte politische Bildung.
Frank Schale (FS)
Dr., wiss. Mitarbeiter, Professur für Politische Theorie und Ideengeschichte, Technische Universität Chemnitz.
Rubrizierung: 5.46 | 5.41 Empfohlene Zitierweise: Frank Schale, Rezension zu: Benedikt W. Czok: Theodor Geigers Stimmungsdemokratie. Berlin: 2012, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/35348-theodor-geigers-stimmungsdemokratie_42588, veröffentlicht am 23.08.2012. Buch-Nr.: 42588 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Das Portal für Politikwissenschaft ist eine Einrichtung der Stiftung Wissenschaft und Demokratie.