Skip to main content

pw-portal: „Time to say goodbye“ und „time to say hello“

16.12.2022
1 Ergebnis(se)
Autorenprofil
Sabine Steppat, Dipl.-Politologin
Aus der Redaktion. Bild: Patrik Houštecký, Pixabay

Personalveränderungen in der Redaktion


Mehr als 26 Jahre war Sabine Steppat für die Stiftung Wissenschaft und Demokratie tätig und hat alle Phasen der Entwicklung des heutigen pw-portals sowie der gesamten Stiftung aktiv begleitet. Am gestrigen Tag, am 15. Dezember 2022, erlebte sie ihren letzten Arbeitstag und geht zum Jahresende in ihren Ruhestand.

ste verkleinertFoto: Sabine Steppat 

Als letzte Mitarbeiterin des Teams der „ersten Stunde“, das die damalige Annotierte Bibliografie für Politikwissenschaft aufgebaut hatte, verlässt sie die Stiftung. Letztere erschien 1996 erstmalig als Teil der u. a. von Eberhard Schütt-Wetschky herausgegebenen Zeitschrift für Politikwissenschaft. Sein Ziel war es, die interessierte Öffentlichkeit durch Annotationen respektive Kurzrezensionen über politikwissenschaftliche Neuerscheinungen zu informieren. Die Bibliografie erfasste alle für das Fach Politikwissenschaft relevanten Bücher aller Verlage im deutschsprachigen Raum.

Während der räumliche Start in der Universität der Bundeswehr in Hamburg-Jenfeld erfolgte, arbeitet die Redaktion heute direkt bei der Stiftung Wissenschaft und Demokratie in Kiel. Seit 2007 ist die Bibliografie frei im Internet zugänglich, sie umfasst aktuell weit über 40.000 Datensätze. Seit seinem Start befindet sich das Projekt in einem kontinuierlichen Verbesserungsprozess, in dem eine ständige Optimierung interner Abläufe stattfindet, die Frau Steppat mit begleitet hat.

So erfolgte 2017 der erste Relaunch der Website. Er betraf nicht nur das Design, sondern auch das Konzept. Es kam zu thematischen Schwerpunktsetzungen und zur Anwendung neuer Formate, wie Interviews, Kommentare, Analysen oder Sammelrezensionen. Neben Büchern wurden Online-Publikationen, Zeitschriftenaufsätze sowie Forschungsberichte einschlägiger Stiftungen und Forschungsinstitute besprochen. Die Annotierte Bibliografie blieb zwar erhalten, wurde aber nicht weitergeführt.

Bereits 2020 entschied die Stiftung Wissenschaft und Demokratie, die Wissenschaftskommunikation zu einem zentralen Kern der Stiftungstätigkeit zu machen und das Portal in diesem Sinne weiterzuentwickeln. In der Folge schuf die Redaktion ein neues inhaltliches Konzept. Entsprechend den Förderschwerpunkten der Stiftung wurden die Großthemen „Parlamentarismus und Repräsentation“, „Außen- und Sicherheitspolitik“ sowie das Schnittmengenthema „Demokratie und Frieden“ in den Mittelpunkt gestellt. Die drei Großthemen gliedern sich wiederum in zwölf Themenfelder. Mehr Hintergründe zur Politikwissenschaft finden sich im Sonderschwerpunkt „Das Fach“. Im September 2022 präsentierte sich die Homepage nach einem umfangreichen Prozess des zweiten Relaunches der Öffentlichkeit. Dabei steht weiterhin die Frage im Mittelpunkt, welche Erklärungen die Politikwissenschaft für das aktuelle politische Geschehen bereithält. Bei deren Beantwortung wird die Redaktion durch die Beiträge unserer ehrenamtlich tätigen qualifizierten Rezensent*innen und Autor*innen unterstützt, von deren umfangreicher Expertise das Projekt erheblich profitiert hat und von denen es auch weiterhin lebt.

whatsapp image 2022 12 01 at 14 41 31 1Foto: David Kirchner


Bereits seit dem 1. Dezember 2022 ist David Kirchner als Redakteur des pw-portals in Kiel tätig.

Schon im Frühling 2022 war er für das Portal aktiv und brachte wertvolle Impulse für den Relaunch ein. David Kirchner hat Politikwissenschaft und Soziologie in Heidelberg und München studiert und verfasste seine Masterarbeit über die wohlfahrtsstaatlichen Positionen rechtspopulistischer Parteien in Westeuropa. David Kirchner wird gemeinsam mit Tanja Thomsen und Svenja Sinjen das pw-portal mit großem Engagement zu neuen Ufern führen.

Neueste Beiträge aus
Demokratie und Frieden
  • Biblio Link David Kirchner / 19.06.2024

    Peter Niesen (Hrsg.): Zur Diagnose demokratischer Regression

    Der Sammelband nimmt die vielbeachtete Studie von Armin Schäfer und Michael Zürn zum Anlass, die von ihnen vorgestellte These der „demokratischen Regression“ und die darin enthaltenen empirische...
  • Biblio Link Dirk Jörke / 17.06.2024

    Philip Manow: Unter Beobachtung. Die Bestimmung der liberalen Demokratie und ihrer Freunde

    Anders als der Mainstream der politikwissenschaftlichen Krisenliteratur schließt Philip Manow nicht an die gleichsam bekannten wie ineffektiven Bewältigungsstrategien an, urteilt unserer Rezensent D...
  • Biblio Link Marlon Barbehön / 12.06.2024

    Jonathan White: In the Long Run. The Future as a Political Idea

    Jonathan Whites Buch reiht sich in die Riege jüngerer politikwissenschaftlicher Beiträge ein, die die gestiegene gesellschaftliche Aufmerksamkeit auf die Zeitlichkeit von Politik theoretisch reflekt...

Mehr zum Thema

Aus der Redaktion / Sabine Steppat, Svenja Sinjen, Tanja Thomsen / 03.09.2022

pw-portal: Unser RELAUNCH ist da!

Anfang September 2022 war es soweit, wir freuten uns riesig: Das NEUE pw-portal ging an den Start! Mit neuer Homepage, neuen Themen und weiteren Beitragsformaten. Weiterhin bleibt es unser Ziel, aufzuzeigen, welche praxisrelevanten Erklärungen die Politikwissenschaft für das aktuelle politische Geschehen bereithält. 

 

Neueste Beiträge aus
Demokratie und Frieden
  • Biblio Link David Kirchner / 19.06.2024

    Peter Niesen (Hrsg.): Zur Diagnose demokratischer Regression

    Der Sammelband nimmt die vielbeachtete Studie von Armin Schäfer und Michael Zürn zum Anlass, die von ihnen vorgestellte These der „demokratischen Regression“ und die darin enthaltenen empirische...
  • Biblio Link Dirk Jörke / 17.06.2024

    Philip Manow: Unter Beobachtung. Die Bestimmung der liberalen Demokratie und ihrer Freunde

    Anders als der Mainstream der politikwissenschaftlichen Krisenliteratur schließt Philip Manow nicht an die gleichsam bekannten wie ineffektiven Bewältigungsstrategien an, urteilt unserer Rezensent D...
  • Biblio Link Marlon Barbehön / 12.06.2024

    Jonathan White: In the Long Run. The Future as a Political Idea

    Jonathan Whites Buch reiht sich in die Riege jüngerer politikwissenschaftlicher Beiträge ein, die die gestiegene gesellschaftliche Aufmerksamkeit auf die Zeitlichkeit von Politik theoretisch reflekt...