Skip to main content
Melanie Hühn / Dörte Lerp / Knut Petzold / Miriam Stock (Hrsg.)

Transkulturalität, Transnationalität, Transstaatlichkeit, Translokalität. Theoretische und empirische Begriffsbestimmungen

Berlin: Lit 2010 (Region – Nation – Europa 62); 297 S.; 29,90 €; ISBN 978-3-643-10514-1
Die Autoren möchten mit diesem Band zu einer theoretisch-konzeptionellen Schärfung des Verständnisses der unter dem amorphen Begriff „transnationale Räume“ subsumierten sozialen Phänomene, wie zum Beispiel politische Mehrebeneninteraktionen, Ruhesitzwanderungen oder Internetforen, beitragen. Die Aufsätze sind entlang der Leitlinien „Verflechten“ (37), „Überwinden“ (39) und „Verorten“ (40) auf die Forschungsgegenstände der kulturellen, politischen, sozialen und kommunikativen Entgrenzungen des Nationalstaates und des Nationalen gerichtet. In diesem Kontext wird von vorneherein verdeutlicht, dass staatliche Herrschaftsverbände und nationale Identitäten nicht „ausgehöhlt“ oder sogar ersetzt werden. Bei den Forschungsinhalten handele es sich um Wechselwirkungen von „grenzüberschreitenden Verflechtungsbeziehungen“ und um „dynamische Konstruktionsprozesse zwischen dem Nationalen und Transnationalen“ (15). Die beteiligten Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen analysieren jeweils die zwei Forschungsdimensionen der „Räumlichkeiten“ und der „Schattenseiten“ ihres Einzelphänomens: Interessant sind dabei insbesondere die metatheoretischen Auseinandersetzungen des „relationalen Raumkonzepts“ mit dem „Flächenraum“ (32) und die Beantwortung der Frage nach dem komplexen Verhältnis von „soziale[n] Handlungen“ zum „physisch-materielle[n] Raum“ (33). Nachvollziehbar ist die Kritik an wissenschaftlich zu einseitigen Sichtweisen auf die positiven Auswirkungen der Transnationalisierung durch den Hinweis auf die Schattenseite der „transstaatliche[n] Netzwerke des Terrorismus und der organisierten Kriminalität“ (36). Die Untersuchungen vereinen gekonnt geschichtswissenschaftliche, kulturanthropologische, politikwissenschaftliche, philosophische, kommunikations- und kulturwissenschaftliche „Forschungsbrillen“ (37). Dem Leser bietet sich ein detail- und kenntnisreicher Überblick über die Inhalte, Probleme und Methoden der wissenschaftlichen Reflexion auf den Raum nach dem sogenannten Spatial Turn der Kultur- und Sozialwissenschaften. Der Sammelband umfasst die Beiträge einer im Oktober 2009 an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt an der Oder abgehaltenen Tagung.
Ulf Kemper (UK)
M. A., Politikwissenschaftler, Philosoph, wiss. Mitarbeiter, Institut für Politikwissenschaften, Universität Duisburg-Essen.
Rubrizierung: 2.2 | 4.5 | 5.2 | 2.21 | 2.325 Empfohlene Zitierweise: Ulf Kemper, Rezension zu: Melanie Hühn / Dörte Lerp / Knut Petzold / Miriam Stock (Hrsg.): Transkulturalität, Transnationalität, Transstaatlichkeit, Translokalität. Berlin: 2010, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/33273-transkulturalitaet-transnationalitaet-transstaatlichkeit-translokalitaet_39790, veröffentlicht am 17.03.2011. Buch-Nr.: 39790 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken