Bernd Belina / Norbert Gestring / Wolfgang Müller / Detlev Sträter (Hrsg.)

Urbane Differenzen. Disparitäten innerhalb und zwischen Städten. Hrsg. im Auftrag des Arbeitskreises Kritischer RegionalwissenschaftlerInnen (AKR)

Münster: Westfälisches Dampfboot 2011 (Raumproduktionen: Theorie und Gesellschaftliche Praxis 9); 251 S.; 24,90 €; ISBN 978-3-89691-797-3
Die Reihe versammelt Beiträge aus der kritischen Raumforschung und stellt die Existenz und Konstruktion von (sozialen) Räumen in den Kontext einer kritischen Gesellschaftstheorie. In diesem Band geht es um das Thema der Städte als „Orte, an denen und zwischen denen sich die sozialen Widersprüche, die kapitalistische Gesellschaften prägen, als räumliche Differenzen manifestieren“ (7). Die moderne Stadt lässt sich also gewissermaßen als zumindest partielles Abbild der Gesellschaft verstehen. Dieses Phänomen, so die Herausgeber in ihrer Einleitung, sei zwar bereits ausführlich von der Sozialraumanalyse beschrieben worden, die Erklärung sozialräumlicher Differenzen jedoch noch nicht über Anfänge hinausgekommen. Hierzu leisten die Autoren des Sammelbandes einen Beitrag. Sozialräumliche Segregation kann demnach durch zwei Varianten produziert werden: mittelbar aufgrund ökonomischer Faktoren (vermittelt über den Boden‑ und Immobilienmarkt) sowie unmittelbar durch lokale Ordnungspolitik. Beide Varianten werden in den Beiträgen analysiert und diskutiert. Inhaltlich reichen die Artikel dabei von der Hinterfragung ethnischer Erklärungsmuster für sozialräumliche Segregation über die Konstitution lokaler Arbeitsmärkte, die Frage, wie sozialräumliche Differenzen mittels Strafrecht regiert werden, bis hin zu internationalen Vergleichen der Differenzen in und zwischen Städten. Christof Parnreiter erklärt zum Beispiel ausgehend von weltsystemtheoretischen Überlegungen, wie ein Verständnis global ungleicher Entwicklungen geschärft werden kann, stellt man nicht Staaten und Regionen, sondern Städte ins Zentrum der Analyse. Welche unterschiedlichen politischen Motive die soziale Stadtentwicklung auf welche Weise beeinflussen, zeigt Andrej Holm in einer vergleichenden Analyse von London, Berlin und Amsterdam. Insgesamt bietet das Buch ein abwechslungsreiches Themenspektrum, das Politikwissenschaftlern, Soziologen, Ökonomen und Geografen gleichermaßen anspricht und dabei zugleich den Blick auf eine Reihe neuer, bislang wenig diskutierter Aspekte eröffnet.
Björn Wagner (BW)
Dipl.-Politologe, Doktorand und Lehrbeauftragter, Universität Jena.
Rubrizierung: 2.325 | 2.21 | 2.61 | 2.263 | 2.343 Empfohlene Zitierweise: Björn Wagner, Rezension zu: Bernd Belina / Norbert Gestring / Wolfgang Müller / Detlev Sträter (Hrsg.): Urbane Differenzen. Münster: 2011, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/33440-urbane-differenzen_40016, veröffentlicht am 13.02.2013. Buch-Nr.: 40016 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Das Portal für Politikwissenschaft ist eine Einrichtung der Stiftung Wissenschaft und Demokratie.