Ernst F. Fürntratt-Kloep

Venezuela. Der Weg einer Revolution

Köln: PapyRossa Verlag 2006; 198 S.; 14,90 €; ISBN 978-3-89438-344-2
Der Autor hat weniger eine wissenschaftliche Abhandlung verfasst, sondern eher eine politische Streitschrift zugunsten des Präsidenten von Venezuela, Hugo Chávez. Der USA und den heimischen privaten Medien sind dabei die Rollen der notorischen Bösen und Nörgler zugewiesen. Themen sind der chronologische Verlauf der politischen Ereignisse, die neue Verfassung, die Wirtschafts- und die Außenpolitik. Hinsichtlich der Politik Chávez’ hat der Autor keinen Zweifel: „Er erklärte offen den Sozialismus als einzig gangbare Alternative zum gescheiterten Kapitalismus“ (32). Früher oder später werde der entscheidende Schritt zur effektiven Einschränkung der Macht des Privatkapitals getan werden, so Fürntratt-Kloep, der die venezolanische Revolution als im Wesentlichen nur mit der kubanischen für vergleichbar hält. Einige Probleme gäbe es allerdings auch. Der Autor zählt unter anderem die Diskriminierung der Frauen auf, ferner Rassismus, Umweltprobleme und Armut, Kriminalität und Korruption. Das größte Hindernis im revolutionären Prozess sei allerdings (und damit stimmt das Weltbild trotz eingestandener Probleme wieder) – die Mittelklasse.
Natalie Wohlleben (NW)
Dipl.-Politologin, Redakteurin pw-portal.de.
Rubrizierung: 2.65 | 2.21 | 2.22 | 2.26 | 4.22 Empfohlene Zitierweise: Natalie Wohlleben, Rezension zu: Ernst F. Fürntratt-Kloep: Venezuela. Köln: 2006, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/8991-venezuela_30217, veröffentlicht am 25.06.2007. Buch-Nr.: 30217 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Das Portal für Politikwissenschaft ist eine Einrichtung der Stiftung Wissenschaft und Demokratie.