Skip to main content
Markus Thiel (Hrsg.)

Wehrhafte Demokratie. Beiträge über die Regelungen zum Schutze der freiheitlichen demokratischen Grundordnung

Tübingen: Mohr Siebeck 2003; VIII, 475 S.; Ln., 94,- €; ISBN 3-16-147967-X
Der Herausgeber möchte „dogmatisch fundierte Beiträge zu verschiedenen Bereichen des Staats- und Verfassungsschutzes" (V) präsentieren. Die Autoren behandeln das Thema ausschließlich aus einer staatszentrierten juristischen Perspektive. Ergänzt werden die Überlegungen durch eine ausführliche, thematisch sortierte Bibliografie. Aus dem Inhalt: Markus Thiel: Die „wehrhafte Demokratie" als verfassungsrechtliche Grundentscheidung (1-24) Reiner Tillmanns: Wehrhaftigkeit durch Werthaftigkeit - der ethische Grundkonsens als Existenzvoraussetzung des freiheitlichen Staates (25-55) Diana Zacharias: Die sog. Ewigkeitsgarantie des Art. 79 Abs. 3 GG (57-97) Jan Heinemann: Das Widerstandsrecht nach Art. 20 Abs. 4 GG (99-128) Markus Thiel: Die Verwirkung von Grundrechten gemäß Art. 18 GG (129-172) Markus Thiel: Das Verbot verfassungswidriger Parteien (Art. 21 Abs. 2 GG) (173-207) Beate Rudolf: „Verfassungsfeinde" im öffentlichen Dienst (209-250) Volker Brähler: Herleitung, Inhalt und Grenzen des staatlichen Strafanspruchs (251-289) Mark Deiters: Der Schutz der freiheitlichen demokratischen Grundordnung durch das Strafrecht (291-328) Thomas Günther: Zum Einsatz der Bundeswehr im Ausland (329-363) Kay Windthorst: Der Notstand (365-414) Kirsten Schmalenbach: Administrativer Verfassungsschutz: Bürger unter Beobachtung (415-445)
Markus Lang (ML)
Dr., Politikwissenschaftler.
Rubrizierung: 2.3 | 2.32 Empfohlene Zitierweise: Markus Lang, Rezension zu: Markus Thiel (Hrsg.): Wehrhafte Demokratie. Tübingen: 2003, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/19062-wehrhafte-demokratie_22138, veröffentlicht am 01.01.2006. Buch-Nr.: 22138 Rezension drucken