Georg Wenzelburger / Sebastian Jäckle / Pascal König

Weiterführende statistische Methoden für Politikwissenschaftler. Eine anwendungsbezogene Einführung mit Stata

München: Oldenbourg Wissenschaftsverlag 2014; 221 S.; 24,95 €; ISBN 978-3-486-75163-5
Das Buch bietet eine insgesamt gelungene Einführung in die weiterführenden statistischen Methoden für Politikwissenschaften, wobei Wenzelburger, Jäckle und König die Erläuterungen am Übergang vom Bachelor‑ zum Masterstudiengang ansetzen – während es für Ersteren schon einige nennenswerte Lehrbücher gebe, sei die Lage für die weiterführenden Anwendungen anders. Nach einer Wiederholung der Regressionsanalyse, bei der gleichermaßen noch Begriffe wie Kovarianz oder Korrelation zurück ins Gedächtnis gerufen werden, wird darauf aufbauend mit Mehreben‑, Zeitreihen‑ oder auch Survival‑Analysen weitergearbeitet – alles Modelle, die im Bachelorstudiengang eher selten, wenn überhaupt, thematisiert werden. Die Autoren verdeutlichen die Theorie dabei stets mit Anwendungen und Beispielen. Anhand des Statistik‑Programms STATA und zahlreichen Datensätzen, die begleitend zum Buch aus dem Internet herunterzuladen sind, können die Leserinnen und Leser selbst die Schritte nachvollziehen, sofern ein Zugriff auf die genannte Software besteht. Der Umgang mit dem Programm sollte dabei nicht gänzlich fremd sein, da das Buch nicht den Anspruch erhebt, STATA von Grund auf zu erklären. Kenntnisse darüber, wie die Eingaben funktionieren oder die Befehle aufgebaut sind, werden vorausgesetzt. Do‑It‑Files für STATA, in denen jede Eingabe der Autoren noch einmal detailliert nachvollzogen werden kann, helfen aber zusätzlich, größeres Verständnis zu gewinnen. Durch die vielen unterschiedlichen Datensätze besteht außerdem die Möglichkeit, selbst kreativ zu werden und die Befehle, die in einem Kapitel an einem ganz bestimmten Datensatz geklärt werden, auch auf einen anderen anzuwenden. Die Stärke des Buches liegt sicherlich in diesen Möglichkeiten, durch die Praxis zu lernen. Ohne diese Aspekte wäre es an einigen Stellen wohl doch schwieriger, den Erklärungen zu folgen. Die Dichte an Informationen ist sehr hoch und die Inhalte sind sehr kompakt aufeinander aufgebaut, was allerdings durch den Anspruch der Autoren, ein Lehrbuch vorzulegen, zu erklären ist: Die Kapitel sollen Stück für Stück und mit entsprechend Zeit bearbeitet werden. Am Ende jedes Kapitels folgt jeweils eine knappe Zusammenfassung der wichtigsten Aspekte, was auch zur Überprüfung des eigenen Lernfortschrittes dienen kann. Alles in allem kann man sehr viel durch eine genaue Arbeit mit dem Buch lernen, sollte jedoch immer im Kopf behalten, dass es sich vornehmlich um Methoden zur Bearbeitung von vielen Fällen handelt. Die Fortführung qualitativer Methoden ist darin kaum enthalten.
Vinzent-Vitus Leitgeb (VL)
B.A., Politikwissenschaften, Student im Masterstudiengang des Geschwister-Scholl-Instituts für Politikwissenschaften an der LMU München.
Rubrizierung: 1.2 Empfohlene Zitierweise: Vinzent-Vitus Leitgeb, Rezension zu: Georg Wenzelburger / Sebastian Jäckle / Pascal König: Weiterführende statistische Methoden für Politikwissenschaftler. München: 2014, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/37789-weiterfuehrende-statistische-methoden-fuer-politikwissenschaftler_46198, veröffentlicht am 13.11.2014. Buch-Nr.: 46198 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Das Portal für Politikwissenschaft ist eine Einrichtung der Stiftung Wissenschaft und Demokratie.